Rose

Maria erzählt über ihr tägliches Leben als 16 jährige. Ihre Gedanken erwachsen und sie beschreibt alles mögliche, das einem im Leben begegnet. Der Alltag steht im Fokus und sie geht auf viele Schichten im Leben ein.

0Likes
0Kommentare
154Views
AA

9. The teacher

In der Klasse. Die immer laut redenden Schüler. Es macht mich wahnsinnig. Ich sitze hier schon eine Weile. Der Junge sitzt wieder auf diesem Platz. Leise und still. Wie immer. Wir haben eine neue Lehrerin. Sie war nur noch nicht da. Die Schüler, die gerne Lehrer provozieren, planten schon die Gemeinheiten. Wir haben Mathe. Nicht gerade das Lieblingsfach der Klasse. Ich mag Mathe, aber auch nur wenn ich es verstehe. Wenn es nicht logisch ist, dann macht es auch keinen Spaß mehr. Ich bin ungeduldig. Für mich muss alles eine Lösung haben und es sollte eine logische Lösung haben. Mathe macht einen somit fertig, wenn man den Weg nicht findet.

Die Lehrerin betritt den Raum. Sie wirkte schon auf den ersten Blick schwach. Sehr schwach. Ich wusste nicht wie weit das ausarten könnte, aber ich war gespannt auf die weitere Unterrichtsstunde. Die Frau wirkte ebenfalls sehr unsicher. Sie zitterte als sie ihren Namen „Mrs. Morrinson“ an die Tafel schrieb. Ein Junge Namens Jordan schnipste ein Kaugummi gegen ihren Rücken. Sie zuckte zusammen, ignorierte es jedoch. Sie stellte sich vor. Eine junge Lehrerin. Gute Kurven. Bestimmte Stellen sehr schön geformt und gut gefüllt. Eigentlich eine schöne Frau. Sie war schon etwas kräftig, aber so dass es noch echt gut aussieht. Eines der Mädchen schnipste ihr gegen die Stirn und traf direkt zwischen den Augenbrauen. Sie sagte immer noch nichts und reagierte auch kaum darauf. Auf ihrer Stirn sammelten sich Schweißperlen. Ich konnte sie echt nicht einschätzen. Sie wirkte sehr lieb und nett, jedoch auch schwach und unsicher, aber was will sie damit bewirken die Schüler nicht zu bestrafen? Ich bin verwirrt. Nachdem sie eine Aufgabe über ganzrationale Funktionen an die Tafel geschrieben hatte, wollte sie dass jemand diese an der Tafel erklärt und löst. Ich kannte die Lösung, aber aus Prinzip meldete ich mich nicht. Meine Lösung hatte ich schon auf meinem Blatt aufgeschrieben. Sie ging durch die Klasse und wartete dass jemand sich meldete. Der Streber der Klasse meldete sich natürlich. Sie stand neben mir und hatte bereits einen Blick auf meine Lösung geworfen. „Das nächste Mal melden“ sagte sie sanft zu mir und strich mir über die Schulter. Ich mochte es nicht wenn mich jemand berührte. Gänsehaut überkam mich und meine Klasse gab ein lautes „UH~“ von sich.

Ein Junge aus meiner Klasse ist alles egal. Er macht sich nichts aus Regeln und bricht sie daher gerne. Sie rief ihn auf zum Lösen, da er am lautesten war. Meiner Meinung nach keine gute Idee. Später ließ sich das auch heraus stellen, dass es richtig war. Sie stand mit ihm vorne am Pult. Er versuchte die Aufgabe zu lösen. Am Ende malte er als Lösung 2 Strichmännchen, die miteinander schlafen. Sie wurde rot und wischte dies schnell weg. Währenddessen ging er hinter sie und legte seine Hände an ihre Hüfte und fing an seine untere Region an ihrem Hintern zu reiben. Sie stoppte und verstärkte ihren Griff um den Schwamm. Ich konnte es nicht fassen, dass dieser Vollidiot gerade diesen Mist macht. Er fing an sein Hüfte gegen ihren Hintern zustoßen. Ich bin echt nicht empfindlich, aber das ist schon krass eklig. Seine Fantasien wollte ich nicht wissen und dass er das vor allen hier in der Klasse macht ist echt nicht in Ordnung. Das eigentliche Problem gerade ist, dass es unsere neue Lehrerin ist und dass er sich damit gerade einfach strafbar macht. Dass er kein Problem mit dem Regeln brechen hat ist mir ja bewusst, aber das geht jetzt echt zu weit. Ich wollte gerade aufstehen als unser unbekannter Schüler, der mich so faszinierte, dies machte setzte ich mich wieder hin. Er ging geschmeidig nach vorne und schubste den Vollidioten weg. Die Lehrerin weinte. Sie hatte sich nicht mal gewehrt. Sie ist einfach stehen geblieben. Was hat das zu bedeuten? Wieso war sie so? Jetzt fing sie an beide anzuschreien und schickte sie zum Direktor. Sie stand komplett neben ihr. Das war ihr erster Tag und sie wird schon fertig gemacht. Mein Mathekurs ist aber auch erbärmlich. Ich war in gewisser Weise von mir selber enttäuscht. Was ist mit mir los? Normalerweise bin ich für Gerechtigkeit und setze mich auch für ungerecht Behandelte ein, aber diesmal saß ich wie jeder andere in meiner Klasse einfach still da. Ich habe nichts unternommen und einfach zu gesehen. Ein Schüler hat sie gerade stark gedemütigt. Sie verschwand aus dem Klassenraum und nahm die zwei mit. Es war ein seltsamer Tag. Der eine Schüler, der sie gedemütigt hatte wurde der Schule verwiesen und der interessante Typ war anscheinend der Bruder dieser Frau. Als Bruder wäre ich mehr ausgerastet. Ehrlich gesagt hätte ich den Typen fertig gemacht und das richtig. Am Ende stellte sich heraus, dass es sein Plan war. Er erzählte es mir eines Tages als wir mehr miteinander zu tun hatten. Aber bis dahin ist noch ein langer Weg. Er ist einzigartig und diese Frau echt mutig. Das Beste an allem ist der Junge wurde mal endlich bestraft für seine Taten. 

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...