Dirty Fantasy

Jedes Kapitel enthält eine erotische Kurzgeschichte. Don´t like it, Don´t read it.

0Likes
0Kommentare
30Views

1. Die beste Freundin

Figuren:

 

Julia: Ich-Erzählerin (16)

Anna: Julia´s beste Freundin (16)

 

Anna und ich lagen nebeneinander im Bett. Wir starrten auf den Bildschirm meines MacBooks. Wir schauten einen Film bei Netflix. Eine Sex-Scene lief, und ich merkte wie meine Fotze schön anfing zu kribbeln, und feucht wurde. Mein Herzschlag ging schnell, und meine Nippel wurden steif. Ich merkte wie mich eine riesige Lust überkam. Ich schaute rüber zu Anna. Ich merkte wie sich auch ihr Brustkorb schnell hoch und runter bewegte, und sah ihre Nippel durch ihr Shirt hervorkommen. "Sie will es doch auch", dachte ich. Ich wollte sie berühren. Wollte dass sie mich berührte.  Meine Hand fuhr vorsichtig zu ihrem Oberschenkel. Ich hatte Angst, dass sie es abweisen würde. Aber das tat sie nicht. Sie atmete tief ein, und schloß die Augen, während ich an ihren Schamlippen lang fuhr. Anna machte sich los, und setzte sich langsam auf mich. Gekonnt zog sie mir mein Shirt aus, unter welchem ich keinen BH trug. Zuerst fuhr sie nur langsam über meine harten Nippel. Ich stöhnte leise. Ihr Mund übernahm die Arbeit ihrer Hände, und Anna küsste und biß leicht. Währenddessen schob ich meine Hand in ihre Short, und streichlte weiter ihre Schamlippen. Anna küsste meinen Hals. Ich musste stöhnen. Ich wollte mehr! Ich öffnete mit meinen Händen ihre Schamlippen, und spürete ihre feuchte Fotze. Ich streichlete ihren Kliritos. Sie stöhnte auf, und hörte auf mich zu küssen. Sie lässt sich nach hinten fallen. Schnell ziehe ich ihre Shorts und ihren Tanga aus. Immer schneller und schneller wird meine Hand an ihrem feucht Gebiet. Ihr Becken Strecke sich mir entgegen. Nun nutze ich meine Zunge, damit ich meine Hände frei habe. Während ich sie lecke, und zum lautem stöhnen bringe, ziehe ich ihr Oberteil aus. Sie liegt nun komplett nackt da. Mit meiner rechten Hand knete ich ihre Brüste, und mit meiner linken fahre ich mir selber in die Hose. Während ich Anna lecke, fange ich nun selber an zu stöhnen. Ich fahre mit 2 Fingern in meine feuchte Fotze, und wieder raus. Sie ist so eng, dass dies schon weh tat. Anna fängt an zu schreien, und zuckt zusammen. Ich stand auf, und zog mich nun auch komplett aus. Anna, welche noch auf dem Bett lag, sah mir zu. Ich setzte mich auf ihr Gesicht, und spürte direkt die Zunge an meiner Fotze. Ich stöhnte laut auf, als diese meine Klitoris stimulierte. Anna´s Zunge wanderte weiter, und drang in mich ein. Nach einigen Sekunden hielt sie aber inne, und zeigte mir von ihrem Gesicht runter zu gehen. Ich dachte zuerst sie wollte nicht mehr, holte dann aber einen Vibrator aus ihrer Schublade. Bevor ich nur irgendwas sagen konnte stieß sie in mir in meine Fotze. Er passte nicht rein. Also versuchte sie es mit voller Energie nochmal. Ich hatte Schmerzen, und musste schreien. Aber es waren geile Schmerzen. Das Ding nahm mich förmlich auseinander. Anna zog es immer wieder raus, um es mir erneut heftig rein zu schieben. Und jedes mal musste ich erneut aufschreien. Sie ließ es in mir vibrieren, während sie mich leckte, und meine Brüste massierte. Alles tat sie aber mit Gewalt. Ich kam einmal, aber sie hörte nicht auf. Ich konnte nicht mehr. Mir tat alles weh. Ich kam ein zweites mal, aber Anna machte immer noch weiter. Ich war total fertig, aber es gefiel mir trotzdem. Irgendwann zog sie mir dann den Vibrator raus, und hörte auf. Ich war völlig fertig, und zitterte am ganzen Körper. 

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...