Kartoffel Winter

  • von
  • Jugendschutz:
  • Veröffentlicht: 20 Jan 2018
  • Aktualisiert: 2 Feb 2018
  • Status: Fertig
Jick, Dick und Matt sind die besten Freunde, die man je haben kann. Doch der verschneite Winter 1957, war für sie einige harte Wochen. Nicht nur, weil Jick's Freundin bei einem Brand ums Leben kam, auch das Matt's Vater und Dick's Onkel, sich Tag für Tag bekriegten. Die Freundschaft zerbrach und später fanden sich die besten Freunde in Philadelphia, bei einem Mordfall wieder ...

0Likes
0Kommentare
373Views
AA

7. Autopanne

Ein plärrendes Autoradio. So konnte man den schon 58jährigen Matthew erkennen. Er fuhr einen älteren VW. Nun gut, einen sehr alten. Einen 1968er Käfer.

Und dieser konnte auch noch hohe Berge bezwingen. Ja klar! Den in der Jefferson Street, dieser kleine da, wo es zum Coffeeshop raufging.

The Who mit Magic Bus spielte und die Phillis Sun (wie es die Einheimischen nannten), ging unter. Matt war schon zweimal verheiratet gewesen. Kinder hatte er zweie. Junge und Mädchen. Mutter zog diese in Alabama auf.

Der alte VW kämpfte förmlich gegen diesen kleinen Hügel an. Und zufällig war Philadelphia so klein, dass Matts kleiner Kämpfer am Hotel von Jick stoppte.

Das nannte man einfach nur Glück oder Pech; wie man es sehen konnte, das war sein eigenes Problem.

Er hämmerte förmlich die Schreibmaschine und wunderte sich nach einer kurzen Zeit was den Sound des Radios so störte. Er ging zum Fenster seines Appartments und rief hinaus: "Hey, Matt!"

Matthew, der wütend die Autotür seines Wagens zuschlug, bemerkte den erheiterten Jick erst nicht. Matt trat mit seinem linken Fuß vor den vorderen Reifen des Käfers und sah dann zum Fenster.

"Das ist ja n Ding!", sagte Jick und nun bemerkte Matt seinen alten Freund. Jick sprang mit Leichtigkeit über den Fenstersims und rannte über den Rasen zu Matthew, der sich eine Pall Mall angezündet hatte.

"Na, was machst du denn hier, Jicky?", fragte der Mann der Wurzeln in Texas hatte und blies den Rauch mit ohne einem Husten aus. Sie begrüßten sich und da kam auch schon der Bus an. Jick faselte und faselte. Matt hatte nicht mal die Chance etwas zusagen. Bis der gelernte Automechaniker fragte, wie die Busse fuhren?

"Häh?"

"Naja, mein kleiner Käfer hat den Geist aufgeben. Nun bräuchte ich Mal einen Neuen oder ich fahre mit dem Bus nach Hause.", sagte Matt, schmiss die Kippe auf den Boden und trat sie aus. Jick zündete sich nun auch eine Zigarette an und meinte, dass er doch mit ihm fahren sollte. Er sei mit seinem Mustang hier.

Doch das wollte der liebe Matthew nicht und meinte, dass er nun mit der Bahn fahren könnte. Jick bot ihm noch einen Kaffee im Hotel an und er nahm an. Dann brachte Jick den müden und miesgelaunten Matthew zum Bahnhof und sie stellten beide fest, dass alle Züge nach Parm Springs (wo der gute Matty lebte) nicht mehr fahren, weil es Probleme gegeben hat. So kam es, dass Jick Matt in sein Hotel einlud. Rechnungen und andere Kleinigkeiten übenahm er. Und dann kam auch noch dieser beschissene Schneesturm ...

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...