Blackwood Cat

  • von
  • Jugendschutz:
  • Veröffentlicht: 26 Nov 2017
  • Aktualisiert: 8 Dez 2017
  • Status: Fertig
Jason Segle arbeitet bei der New York Post. Und ja er ist ein wahrer Star-Reporter. Doch seit gut einem halben Jahr, bringt er keine gute Story mehr, denn vor seiner Kriese, starb seine Freundin bei einem Verkehrsunfall. Seit dem schluckt Jason Tabletten und unternimmt weniger, als früher. Eines Tages sieht er einen Mord mit an und er weiß wer es war. Seine neue Nachbarin, die er eigentlich mal besuchen wollte, es aber nie tat. Voller Angst und Panik, bemerkt Jason etwas. Die Frau ist sieht haargenau, wie seine verstorbene Freundin aus ...

Nun beginnt ein sehr packender und ungewöhnlicher Thriller. Perfekt, für einen verregneten Sommertag.

0Likes
0Kommentare
455Views
AA

19. The Black Eyes

Ihm stand das Wasser wohl bis zum Halse, denn als nun endlich, Franny die Tür aufgetreten hatte, stand sie vor ihm. Blutüberströmt. Er hatte wieder dieses Gefühl, dass er nicht gerade gerne hatte. Es war ein Hauch Angst.

Er konnte sich noch an den ersten Kuss erinnern (hoffe, dass klingt nicht so Klischeevoll oder so), er fühlte sich feucht und saftig an. Wie ein leckeres Eis am Stiel oder so etwas in der Art.

Sie atmete laut und Jason bekam es nun immer mehr mit der Angst. Sein Herz pochte schnell. Schneller und schneller und SCHNELLER und SCHNELLER!

Das erste Date, dass sie gemeinsam hatten, das war schon so lange her, da konnte sich nicht einmal Jason, der Besserwisser erinnern.

Sie kam einen Schritt auf ihn zu. Der Schritt hörte sich in den Ohren von Jaosn, wie tausend Schritte aufeinander. Sein Ohr vibrierte dabei und es gefiehl ihm nicht gerade so sehr; denn der kleine Pisser hockte sich auf die Erde und schrie vor Schmerzen. Er schwitzte auch. Sein komplettes Shirt war nass und an seinem Astralkörper angeklebt.

Der erste Streit ... nun ja, der ging nicht gerade mit freundlichen Worten aus. Scheißkerl, Arschloch oder du Wichser fiehlen zum Beispiel. Und dann geschah das, was wohl jeder keiner - von den Beteiligten - richtig wollte. Jason verlor die Kontrolle und der Konflikt artete aus. Er gab Franny eine deftige Backpfeife.

Sie weinte ...

Er fragte, was das alles soll? Franny antwortete ihm - mit ihrer dämonischen Unterstimme -, dass doch alles gut sei und das es ihr leid täte. Jason verstummte. Fran jedoch redete weiter: "Weißt du Jassy, manchmal denke ich, dass du ein wahrer Langschwanz bist."
Jason sah Fran verwundert an. Er konnte in diesem Augenblick kein Ton rausbringen.

Die Schläge wurden immer härter und ernster. Franny hatte immer mehr Angst. Nicht vor ihrem Mann, sondern vor sich selbst, dass sie eines Tages zu viel sagt und damit sich und ihr gemeinsames Kind gefährdet ...

"DU HAST IHN STERBEN LASSEN, DU MIESER HURENSOHN!!!", kreischte Franny und schleuderte ihren Mann, mit Hilfe von Gedankenkraft in das ehemalige Kinderzimmer, dass eigendtlich immer abgeschlossen sein muss. Jason flog gegen den unstabielen Plastetisch für Kinder. Der Tisch zerbrach, und Jason rappelte sich, mit einer tiefen Wunde wieder hoch.
"...", Jason keuchte.
"ALBERT UND ICH HATTEN SCHON SEIT MONATEN EINE AFFÄRE! ICH HABE IHN BLOß UMGEBRACHT, WEIL ER DAS SELBE TAT WIE DU!", plärrte Franny

Al Cambert und Franny waren also ein heimliches Liebespaar. Jason wusste dies und wollte, Al wegen der Affäre und dem "Unfall", ermorden. Doch wie unser lieber Hauptcharakter ist, konnte er seine Feind, in ganz New York, nicht finden.

"ER HAT MICH GESCHLAGEN, DA HABE ICH MIR EIN LANGES KÜCHENMESSER GEHOLT UND ..."
"Was hast du mit der Leiche gemacht, Miststück?", fragte Jason blutend und leicht benommen. Sie antwortete ihm: "DAS WEIßT DU DOCH GANZ GENAU ..."

Jason wollte damals mit der Sache abschließen. Er setzte sich in seinen Wagen und wartete auf Franny ... Sie kam raus und er drückte voll auf die Tube. Quietschende Autoreifen waren da fehl am Platz. Und es straben nicht nur Franny sondern auch noch das Baby der zwei.

Kann das wahr sein?, fragte sich Jason. Hab ich die ganze Kacke geträumt? Vielleicht ist dieser blaue Plastik-Tischfuß gar nicht echt ...
Er musste es einfach wissen, ob das wahr ist ... Er ging zum Kinderzimmerfenster und öffnete es ...

THE END

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...