Blackwood Cat

  • von
  • Jugendschutz:
  • Veröffentlicht: 26 Nov 2017
  • Aktualisiert: 8 Dez 2017
  • Status: Fertig
Jason Segle arbeitet bei der New York Post. Und ja er ist ein wahrer Star-Reporter. Doch seit gut einem halben Jahr, bringt er keine gute Story mehr, denn vor seiner Kriese, starb seine Freundin bei einem Verkehrsunfall. Seit dem schluckt Jason Tabletten und unternimmt weniger, als früher. Eines Tages sieht er einen Mord mit an und er weiß wer es war. Seine neue Nachbarin, die er eigentlich mal besuchen wollte, es aber nie tat. Voller Angst und Panik, bemerkt Jason etwas. Die Frau ist sieht haargenau, wie seine verstorbene Freundin aus ...

Nun beginnt ein sehr packender und ungewöhnlicher Thriller. Perfekt, für einen verregneten Sommertag.

0Likes
0Kommentare
448Views
AA

5. Katzenaugen

Um 23.29 Uhr, wollte Jason den Fernsehr ausschalten und sich aufs Ohr hauen. Davor ging er noch mal in die Küche und aß von dem Abendauflauf noch etwas.

Plötzlich ... ein Wummern, aus der Nachbarswohnung. Heftiger Wordgefecht und laute Töne konnte man da hören. Zuerst dachte Jason sich nichts dabei. War wahrscheinlich bloß, von den ganzen Krimis, die er gesehen hatte.

Aber nein, dies war ein wahrer und authentischechter Krimi. Jason ließ den Silberlöffel, aus seiner rechten Hand gleiten und dieser fiel auf die Erde.
Heilige Scheiße, was war den das jetzt?, fragte er sich und stand vom Küchenhocker auf.

Er ging zur Wohnungstür und lauschte. Verzerrte und klangvolle Stimmen waren auf dem Flur nun zu hören.

Jason bekam es langsam mit der Angst zutun. Dennoch späte er aus seiner Wohnung und sah etwas Verbluffendes. Das war Franny und sie heulte. Er wollte schon, die Tür aufreißen und in ihre Arme laufen, doch nun sah er das, was sie in der Hand - verkrampft - festhielt ... es war ein 20cm langes Küchenmesser (so wie aus dem Film Halloween); und es war verfickt nochmal voller BLUT!!!

Jason knallte die Tür lautstark zu. "Franny" sah etwa 30 Minuten auf die Birkenholztür und grinste dann. Niemand konnte, in diesem Augenblick, ihre Gedanken lesen. Dann ging sie in ihr Appatment. Jason schloss hecktisch, zweimal das Schloss ab und machte dann die Kette dran. Dann machte er überall die Lichter an und setzte sich auf die Couch im kleinen Wohnzimmer. Er hatte Angst.

Seine Augen waren wahrscheinlich sehr gut im Dunkeln, häh? Denn wie zum Teufel, konnte er denn seine Frau sehen?

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...