Blackwood Cat

  • von
  • Jugendschutz:
  • Veröffentlicht: 26 Nov 2017
  • Aktualisiert: 8 Dez 2017
  • Status: Fertig
Jason Segle arbeitet bei der New York Post. Und ja er ist ein wahrer Star-Reporter. Doch seit gut einem halben Jahr, bringt er keine gute Story mehr, denn vor seiner Kriese, starb seine Freundin bei einem Verkehrsunfall. Seit dem schluckt Jason Tabletten und unternimmt weniger, als früher. Eines Tages sieht er einen Mord mit an und er weiß wer es war. Seine neue Nachbarin, die er eigentlich mal besuchen wollte, es aber nie tat. Voller Angst und Panik, bemerkt Jason etwas. Die Frau ist sieht haargenau, wie seine verstorbene Freundin aus ...

Nun beginnt ein sehr packender und ungewöhnlicher Thriller. Perfekt, für einen verregneten Sommertag.

0Likes
0Kommentare
457Views
AA

15. Bus Stop

Es war eigentlich scheißegal, was Jason nun gerade über die folgende Situation dachte. Er wollte eigentlich auch gar nicht über diese Sache denken.

Er konnte sich noch an den Tag erinnern, als sie betrunken war und ihr alles egal war. Das Buch was sie damals schrieb, die Spaghetti (die sie für ihn kochen musste) und auch er selbst, war ihr scheißegal.

Eigenwillig und entschlossen ging der ruhige Bürger und Autor an diese, doch sehr seltsame Sache ran. Er war sehr gespannt, was seine damalige noch lebende Frau, ihn zu berichten hatte.

Sie hatte eigentlich noch nie ein Auto besessen. Doch! Als sie den Führerschein gemacht hatte (doch dies war schon zich Jahre her).
"Sie sind wohl dieser J.H. Segle? Der Reporter von der New York Post?", fragte die Frau.
Sie fuhr immer dem 31. - wenn sie mal in die Stadt musste. Oder sie fragte ihren lieben Mann. Dann fuhren sie nämlich immer einen größeren Umweg (da konnten sie immer das Radio auf volle Pulle drehen) durch den alten finsteren Wald, der zu ihrer Wohnung führte.
"Mhm Mame, der bin ich. Aber bitte nicht so laut, sonst gibt es noch einen Maßenaufstand.", Jason grinste sie mit seinem - vorgeschriebenen - PR-Lächeln an.

Sie redeten noch bis sie dran waren, dann wollte jeder seines Weges gehen. Besonders Jason, denn ihm war die ganze gottverdammte Sache nicht gehäuer.
Das kann nicht sein! Das gibt es doch nicht!, dachte Jason verzerrt und steckte sich auf den Einkaufscenter Parkplatz eine Cesterfield an.

Al wurde mit etwa dreißig Messerstichen getötet. Stiche waren so groß, wie die eines Küchenmessers. Jason hatte doch an dem Tag wo die Scheiße passiert ist, ein ... das kann nicht sein.

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...