Gedankenspiel

Gedankenspiel beschreibt das Leben eines normalen Teenagers das jedoch von Ups und Downs gebregt ist.

0Likes
0Kommentare
60Views
AA

3. Liebe?

In den letzt paar Tagen ist nicht sonderlich viel passiert ich ging zur Schul, war dort zumindest körperlich Anwesend und machte zuhause mein Aufgaben. Ich hab von einem Tag zum nächsten gelebt und obwohl es nicht sonderlich lustig war, war es doch irgendwie toll. Ich hatte viel Zeit für mich jedoch wenig Zeit zum nachdenken, was gut ist da zuviel nachdenken nur Kopfschmerzen verursacht. Aber heute hab ich wieder einmal etwas mit meinen besten Freunden Juli, Sophie, Leni und Kaja. Wir besuchten ein Fest auf dem auch einige süße Jungs waren. Einer Heißt Tomi. Er ist so alt wie ich und richtig schön. Wie blieben lange, sehr lange, länger als wir durften. Wir waren betrunken einige mehr andere weniger. Ich war nur leicht angetrunken genauso wie Tomi. Wir hatten den ganzen Abend miteinander verbracht und ich hatte mich mitlerweile nicht nur in sein Äußers sondern auch in seine Art verliebt. Er war einfach perfekt. Wir haben viel gelacht und geredet als alle anderen um uns herum nur gesoffen haben. Der Abend war bis zu diesem Zeitpunkt schon wirklich großartig aber als er sich dann zu mir beugte und mir ins Ohr hauchte „Ich mag dich richtig richtig gern“ wurde mir ganz warm ums Herz. Er mochte mich. Ich war so paff das ich gar nicht darauf sagen konnte ich strahlte ihn nur mit meinem breidesten Grinsen an und genoss den Moment. Zudem Zeitpunkt dachte ich das der Abend kaum nocv besser werden könnte doch ich irrte. Tomi nahm mich an die Hand und ging mit mir nach draußen. Wir setzten und auf eine Prakbank und beobachteten die Sterne. Ich legte meinen Kopf auf seine Schulder und er küsste meine Stirn. Ich war im 7 Himmel angekommen. Ich richtete mich auf sah in an und gerade als ich im sagen wollte wie wunderschön ich all das fand.... wachte ich auf. Nein natürlich nicht auch wenn es fast zu schön klingt um wahr zu sein. Er zog mich ansich und küsste mich. Er war so selbstsicher und ruhig und er gab mir das Gefühl sein Ein und Alles zu sein. Es war mein aller erster Kuss und werde ihn bestimmt nie vergessen. In dem Moment war ich so glücklich das ich alles vergas alles was ich in den vorhergehenten kapiteln ereähn habe wurde von diesem einen Glücksmoment überdeckt und ich wollte das er niemals endet. Ich bin zurzeit das glücklichste Mädchen der Welt.

Ich war so überwältigt das ich nicht wusste was ich will. Will ich das man es weiß oder nicht. Was werden die anderen darüber denken? Wem möchte ich es erzählen und wem nicht? Aber sind solche Fragen wichtig? Oder doch alles nur Gedankenspiele?

Schlussendlich hab ich es meinen Freunden erzählt die sich unglaublich für mich freuten und das erste mal seit ewigen Zeiten hatte ich wieder das Gefühl freunde zuhaben die mich lieben (und nein es lag nicht an Tomi). ich hatte das Gefühl mit ihnen über alles reden zu können und genau das tat ich dann auch als wir wieder zuhause waren. wir sprachen über alles und noch ein bisschen mehr ich fühlte mich willkommen und akzeptiert und dafür dank ich meinen freunden jeden tag.

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...