Wahre Liebe?

  • von
  • Jugendschutz:
  • Veröffentlicht: 7 Mär 2018
  • Aktualisiert: 2 Aug 2018
  • Status: Fertig
Jemanden zu verlieren kann sehr weh tun. Ich habe diese Gefühle schon fast 2 Jahre in mir und ich muss sie mir von der Seele schreiben.

Eine wahre "Geschichte", die mir mein Leben täglich erschwert und von der ich trotzdem nicht los komme.


0Likes
0Kommentare
252Views
AA

2. Unser Anfang

Wie das alles mit uns angefangen hat?
Die Geschichte ist ein wenig länger. Wir haben viel überstehen müssen und irgendwann hattest du anscheinend nicht mehr die Kraft dazu.
Das erste Mal, dass wir uns sahen war nur eine Straße weiter. Du warst der Freund meiner besten Freundin. Und ihr Nahhilfelehrer. Ein richtiger Streber, wie ich es von ihr im Vorhinein gehört hatte. Doch als ich dich das erste Mal sah, war ich fasziniert von dir. Noch nie war mir jemand so ähnlih. Nicht vom Aussehen. Ich bin weiblich und du männlich, wäre schon etwas komisch. Nein, du warst mir von deiner Art aus sehr ähnlich. Wir hatten den selben Humor, die selbe Art zu denken und die selben Interessen. Ich konnte dich sofort gut leiden.
Diesen ersten Tag habe ich mehr genossen als viele darauf folgenden. Du warst mit ihr zusammn, und ich habe keine Gefühle auf diese Art für dich empfunden. Wäre es besser gewesen es dabei zu belassen? Ja, wahrscheinlich schon.
Ihr wart drei Monate zusammen, deine erste Beziehung im Alter von 18. Sie redete mit mir über dich, ich erfuhr eine Menge. So erfuhr ich eben auch als erste, dass sie dich nicht liebe, und mit dir Schluss machen wolle. Damals sagte ich ihr, sie solle es persönlich machen. Manche Menschen finden jedoch den Mut dafür nicht, wie es in ihrem Fall war. Sie bat mich dir einen Brief zu geben, in dem sie sich erklärte. Hab ich dir den Brief je gegeben? Nein, habe ich nicht. Ich schrieb dir, dass ihr redeb solltet und sie Schluss machen wolle. Mir tat es selber sehr weh, denn ich dacht, ich würde dich nie wieder sehen und ich hatte dich als Freund akzeptiert. Ihr machtet Schluss und seitdem hattet ihr kaum noch Kontakt.

Auch wenn ihr keinen Kontakt mehr hattet, wir hatten ihn. Wir schrieben uns komisches Zeug hin und her. Wir trafen uns zufällig in der Bibliothek und wir verabredeten uns. Zwei meiner zu dem Zeitpunkt engsten Freunde hatten dich auch kennengelernt. Einer mochte dich, der andere wiederrum nicht. Woran das lag? Sie haben immer gedacht, ich wäre in jemand anderen verliebt. War ich auch. Vor dir. Aber wie gesagt, dann kamst du und ich wollte nie wieder einen anderen.
20. November 2015, ein Datum was ich auch nie vergessen werde. Eine enge Freundin, die lange Zeit für mich zur Familie gehörte durchlief eine eigene Trennung. Wir beide waren verabredet und ich freute mich wahsinnig. Ich war auch schon auf dem Weg zu unserem Treffpunkt als mich ihr anruf erreichte: "Er hat Schluss gemacht, können wir uns treffen?". Hätte ich "nein" sagen sollen? Vielleicht wäre dann alles anders geworden und ich wäre heute ein anderer Mensch mit anderen Gefühlen und Erahrungen. Das ist jedoch unrelevant, da ich "ja" zu ihr gesagt habe und dir eine Nachricht schrieb, in der ich dich fragte, ob es für dich okay sei.
Und was mich am meisten gefreut hatte, war dass es für dich in Ordnung war, sie mit dabei zu haben. Sie war für mich ie eine kleine Schwester. Eine kleine Schwester die an diesem Tag böse Gedanken hatte. Bus, Fluss, Messer... Wären wir nicht für sie da gewesen, was wäre heute aus ihr? Würde sie noch leben? Gute Frage. Damas wollte sie jedoch nicht mehr am Leben sein und ich war dir wahnsinnig dankbar, dass du sie mehrere Male gerettet hast. Wir drei zusammen am Fluss. Du und ich auf der Bank sitzend und sie am Wasser stehend. Wenn ich daran zurückdenke ein schöner Augenblick. Damals habe ich es als Richtig empfunden deine Hand zu nehmen und sie einfach festzuhalten. Ich habe mich wohl gefühlt. Ich wollte dich nicht mehr loslassen. Habe ich zu dem Zeitpunkt schon gewusst, das sich dich liebe? Ich denke nicht. Auf dem Weg nach Hause hatten wir ie schönste Disskusion meines Lebens.
Du: "Das Riesenrad stand vor der Bibliothek."
Ich: "Nein, es stand vor dem Pavilion" ... So ging unserer Gespräch noch einige Sekunden, bis du mich zum aller ersten Mal küsstest. Es war nicht mein erster Kuss, aber ich kann mit Sicherheit sagen, bis zum heutigen Tag war es mein erster schönster Kuss. Denn jedes Mal das du mich seither geküsst hast, fühlt sich wie das beste Mal an. Noch am selben Abend fragtest du ich über WhatsApp, ob wir nicht eine Beziehung eingehen wollen würden. Heute frage ich mich, ob du damals wirklich Gefühle empfunden hast, oder ob du nur eine Freundin haben wolltest. Ich antwortete damals nur, dass du es mich persönlich fragen solltest. Dies hat du zum Glück auch getan. Am 21. November 2015 hat unsere Liebesgeschichte begonnen.

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...