My irish Stepbrother

Amaras leben stand Kopf, als ihr Mutter sich dafür entschied nach Mullingar, zu ihrem neuen Partner Bobby Horan zu ziehen. Als dann auch noch dessen Sohn Niall zu besuch kommt und seine Songs für sein eigenes erstes Album zu schreiben ist das Chaos perfekt!
Lasst mich eins sagen: Die Stiefschwester eines Superstars zu sein hat ihre Ups und Downs.

0Likes
0Kommentare
42Views
AA

4. Das schlimmste Konzert ever!

Ich hatte Niall noch eine Weile beobachtet bis ich mich bemerkbar machte durch das öffnen der Tür. Niall stoppte auf seiner Gitarre zu spielen und schrieb etwas in ein kleines Heft, dass er am Tisch vor sich liegen hatte. 

"Morgen" grüßte er mich als er mich bemerkte. 

"Auch morgen.." sagte ich und setzte mich auf den Stuhl neben ihm. Der Wind ließ meine Haare alle Richtungen wehen, also nahm ich sie in die Hand und hielt sie fest. 

"Sei froh, dass deine Haare so kurz sind!" seufzte ich und Niall musste lachen. 

"Stell dich mich mal mit langen Haaren vor..." lachte Niall und ich musste mit einstimmen, er würde schrecklich aussehen!

"Das klang sehr schön Niall.." sagte ich nach einiger Zeit und deutete auf seine Gitarre. Peinlich berührt sah er nach unten während er seinen Griff um den Gitarrenhals verfestigte. "Du hast mich gehört?" fragte er nach, als er seinen Blick wieder auf mich richtete.

"Ja, warum? So schlimm?" hackte ich neugierig nach und schmunzelte. 

Niall blieb für einen kurzen Moment still bis er sagte "Nein, eigentlich nicht.." 

"Spielst du auch?" fragte er mich und zeigte auf seine Gitarre. 

"Nein, aber ich habe eine Gitarre. Habe mal eine zu Weihnachten bekommen, weil ich immer davon gesprochen hatte, dass ich es lernen wollte, aber irgendwie kam es dann nie dazu." erzählte ich ihm und er nickte nur verständlich. 

"Ich kann es dir mal zeigen wenn du lust hast Amara" hörte ich ihn sagen, ich konnte gar nicht anderes als wie verrückt nickend zu grinsen, was ihm zum kichern brachte. 

"Niall vorhin hat mir eine Freundin eine link geschickt. Zu einem Beitrag, ich glaube du solltest ihn sehen...." gespannt sah er mir zu als ich mein Handy aus meiner Hosentasche nahm und den Link öffnete, welchen ich von Sophie bekommen hatte. 

Er nahm mein Handy und las ihn durch. Danach gab er mir mein Smartphone wieder zurück und schnaufte. Mit seiner Hand wuschelte er sich durch sein braunes Haar und sah mich danach an. "Tut mir l,eid dass die so einen Blödsinn schreiben. Es nervt einfach nur, man kann nicht mal mit einem Mädchen mehr weg gehen ohne das sie gleich meine feste Freundin ist. Keine sorge ich werde ihnen klar machen, dass ich jetzt ne Stiefschwester habe. Okay?" fragte er mich und ich nickte zögerlich.

"Okay..."

Den restlich Tag verbrachte ich damit Naill etwas besser kennen zu lernen, so kam es dazu dass ich einige komische Geschichten über seine Bandkollegen zu hören bekam. Nach seiner Erzählung nach mussten das ja richtige Chaoten sein, einer schlimmer als der andere. Aber auch Niall erzählte mir einige Dinge über ihn selbst wie zum Beispiel; wie es war bei seinem Vater aufzuwachsen und wie es später dazu kam das er sich bei X-Factor beworben hatte, ebenso auch das er sich Gitarre spielen durch Youtubevideos selbst beigebrachte hatte. Sein leben war um einiges Interessanter als meines das wusste ich von Anfang an. 

Über mich gab es nicht sonderlich viel zu erzählen. Mein Vater hat meine Mutter als sie ihm gesagt hat, dass sie schwanger ist sitzen gelassen und sich nie wieder gemeldet. Das Einzige was er gemacht hat, war meine Alimente zu bezahlen und mehr hatte er für mich nicht übrig. Ich konnte auch ganz gut ohne ihn leben, den er fehlte mir nicht, weil ich es sowieso gewohnt war ohne Vater aufzuwachsen. Später erzählte ich ihm von meiner verkorksten Freundin Sophie, wie ich sie in der Grundschule kennen gelernt hatte, und von ihrer 16. Geburtstagsfeier bei der sie mich bis aufs Mark blamiert hatte, auch das sie mich mal auf ein One Direction Konzert geschleift hatte. Das brachte Niall zum Schmunzeln. 

"Das war das schlimmste Konzert auf den ich je gewesen bin!" äußerte ich mich Wahrheitsgetreu und erntete einen geschockten Blick von Niall. 

"Waaas?? Warum das??" fragte er mich geschockt und riss die Augen auf. 

"Naja... ihr wart eh gut.." sagte ich und warf die Hände in die Höhe, " aber.. das Warten war schrecklich. Wir hatten verdammt teure Karten damit wir früher in die Arena durften, waren auch ganz vorne in der zweiten Reihe, aber als die anderen dann hineingelassen wurde begann der schreckliche Teil. Es war unausstehlich Heiß, die Sonne brannte bei über 30 Grad genau auf unsere Köpfe und alle begannen nach vorne zu drücken. Man konnte nicht mal die Hände nach oben geben weil wir so aneinander gepresst waren. Einige neben uns sind sogar zusammen geklappt! Das Atmen war nach Fünf Stunden schon schwer und als die Show dann begann konnten wir nicht anders als freiwillig mach hinten zu gehen, dabei wurden wir auch noch beschimpft! Das mache ich nie wieder!!" erzählte ich ihm und er sah schuldbewusst zu Boden.

"Das tut mir leid, Amara.." sagte er plötzlich sah mich entschuldigen an. 

"Warum entschuldigst du dich den? Das ist doch nicht deine Schuld, die Leute dort waren schuld, glaub mir wir haben genug geflucht vor Ort, nur das Problem war das die meisten nicht mal unsere Sprache gesprochen hatten, weder noch Englisch!" Wenn ich nur an die dunkelhaarige Tussi vor mir denken musst, die mich die ganze Zeit ihre Haare essen ließ, begann es in mir zu brodeln. 

"Beim nächsten Konzert nähme ich dich uns Sophie mit, dann bekommt ihr einen super Platz versprochen..." sagte Niall nach einiger Zeit und ich sah ihn skeptisch an.

"Beim nächsten? Bist du denn überhaupt davon überzeugt das es ein nächstes geben wird?" fragte ich ihn hob meine Augenbrauen. 

Er sah mich kurz überrascht an aber nickte schließlich. "Ja, bin ich!"

Wir saßen noch ein bisschen draußen bis wir plötzlich Bobby im Türrahmen stehen sahen, der uns deutet das Essen fertig war. Ich musste kichern als ich sah, dass sein Mund die Farbe, des Lippenstiftes, meiner Mutter glich. 

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...