Gedankenspiel

Gedankenspiel beschreibt das Leben eines normalen Teenagers das jedoch von Ups und Downs gebregt ist.

0Likes
0Kommentare
51Views
AA

2. Auto und Freundschaft

Heute war ich auf dem Weg in die Schule. Der Weg ist sehr kurz weshalb ich meinst nur wenige Minuten bevor die Stunde beginnt von zu Hause weggehe weshalb ich es meist auch schon etwas eilig habe. So auch heute jedoch war es mir heute egal ob ich pünktlich komme oder nicht. Ich weiß auch nicht wieso. Ich hatte keine Lust. Ich war müde und total Gedanken verloren. Als ich an die Stelle kam an der ich normalerweise die Straßenseite wechsle ging ich einfach weiter. Ich beschloss wenig später die Straße doch zu überqueren und stoppte plötzlich. An mir führ ein Auto vorbei jedoch war das nicht der Grund weshalb mein Herz raste und ich stehen blieb. Es waren meine Gedanken. Als ich das Auto mehr unbewusst als bewusst bemerkte dachte ich "Nur vors Auto werfen dann ist es vorbei!" Ich weiß nicht woher dieser Gedanke kam wohin er ging und ob ich ihn in nächster Zeit wieder haben werde aber er machte mir Angst. Aber bitte versteht mich nicht falsch nicht weil ich mir im Gedanken gesagt hab das ich mich umbringen könnte sondern weil ich kurz davor war es unbewusst nicht mal selbst gesteuert zu tun. Es wäre nicht mal Selbstmord gewesen, denn in dem Moment war ich nicht ich selbst. Dieser Gedanke kam nicht von mir ich hatte nicht die Macht ihn zu unterdrücken und ich weiß nicht warum. Bin ich irgendwie passiv suizidgefährdet? Passiv insofern das es nicht mein Bewusstsein sondern mein Unterbewusstsein möchte. 

Aber warum? Vielleicht weil ich meinem Bewusst sein verbiete über die Sachen die mich belasten nachzudenken. Weil ich mir bewusst verbiete die Problem am Namen zu nennen und sie zulösen. Weil ich mich immer dazu zwinge zulächeln und nett zu sein egal wie sehr mich Aussagen oder Handlungen verletzen. Vielleicht weil ich immer zuerst daran denke was andere von mir halten bevor ich daran denke was ich will. Vielleicht aber auch weil ich müde und erschöpft bin und die Wärme die mir andere Menschen geben könnten irgendwie nicht will sie aber brauche weil ich so nicht länger weitermachen kann. Vielleicht vielleicht vielleicht. Aber ganz sicher war es nur ein Gedankenspiel. 

Der letzte "vielleicht" Satz ist der der für mich gerade am wichtigsten ist. Ich brauche die Wärme die mir meine Mitmenschen geben. Ich muss aufhören jegliche Zuneigung die mir entgegengebracht wird niederzuschlagen und nahezu herzlos abzuweisen. Ich muss mich meinen Mitmenschen öffnen auch wenn mir das nach den letzten Erfahrungen mit zwischenmenschlichen Beziehungen ziemlich schwere fällt. Und nein ich spreche nicht von einer gescheiterten Beziehung im romantischen Sinne, ich spreche von Freundschaft. Menschen die mir die Welt bedeutet haben, von denen ich dachte das sie für immer für mich da sein werden haben mich fallen gelassen und hinter meinem Rücken schlecht über mich geredet weil ich mich nicht zwischen sie und meine neuen Klassenkameraden stellen wollte. Es hat mich zerbrochen und mich in ein tiefes Loch geworfen. Nächte lang habe ich geweint weil ich nicht wusste ob das was ich getan habe (neutral zu bleiben) richtig oder falsch ist und ich zweifelte an meiner Menschenkenntnis da ich mich in diesen Personen total getäuscht habe. Aber das ist falsch was ich getan hab jedoch nicht. Die Menschen die mich fallen gelassen haben haben es nicht getan um mich zu verletzen sie taten es weil uns das Leben auseinander gebracht hatte und die Zeit uns alle verändert hatte. Trotz alldem kann ich mich Menschen nicht wirklich anvertrauen. Zu groß ist die Angst wieder allein dazustehen obwohl wir einst alles teilten.  

Aber wie schon gesagt ich muss es schaffen deshalb hab ich heute einer alten Freundin mit der ich schon seit längerem wieder sehr guten Kontakt habe nur eine kleine lustige jedoch vertrauliche Geschichte erzählt. Und was hat diese Person getan? Sie hat es innerhalb von 10 Minuten mindestens 5 weiteren Person gesagt, in meiner Anwesenheit und trotz meiner Bitte es zu unterlassen. Sie hat mich damit sehr verletz und mir gezeigt das ich mich ihr sicher nie wieder Anvertrauen werde.

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...