Gehöre nur mir

"Engel, was sollte ich tun. du hast mir keine andere Möglichkeit gegeben". meine er und ging mit der Hand durch meine Haare und mit der anderen wischte er meine tränen weg.

"ich hasse dich! du bist verrückt siehst du nicht das ich unglücklich bin?! du hast mich gekauft als wäre ich ein Produkt...", schrie ich ihn an.

"Nein mira ich hab dich nicht gekauft... deine Eltern haben ihre schulden durch dich bezahlt. sie haben dich mir gegeben, jetzt bist du in guten Händen", sagte er.

"du hast sie gezwungen! du bist schuld an allem, meine Eltern würden niemals sowas machen. mein Vater würde eine Möglichkeit finden und mich retten! aber du hast sie gezwungen und dafür hasse ich dich und werde es auch immer tun du Arschloch", sagte ich sauer und in dem Moment spürte ich seine Hand auf meiner Wange.....

(Ausschnitt aus einem Kapitel)

1Likes
0Kommentare
94Views
AA

3. Angst vor ihm

ich öffnete den Ordner, meine ganzen Bilder waren dort gespeichert. alles wirklich alles, es waren Bilder dort, die bestimmt 3 Jahre als sind. mein Brustkorb hob sich zu schnell, dass Atmen fiel mir schwer. wo bin ich nur gelandet?

"H-alt an", stotterte ich.

ohne mich zu fragen warum, hielt er an und ich ging aus dem Auto ließ mich an der Seite runter, natürlich fing ich auch in der nächsten Minute an zu weinen. Kerem wollte mich umarmen aber ich ließ es nicht zu.

"FASS MICH NICHT AN!", schrie ich

"schrei mich nicht an", erwiderte er.

"wieso? kannst du es nicht haben, wenn man dich anschreit? bist du König? nein bist du nicht. du bist nichts für mich, du wirst auch niemals mehr für mich werden, aber das verstehst du nicht, du bist ein Stalker! verdammt nochmal was bist du für ein Psychopath?!", brüllte ich schon fast.

"MIRA! steig sofort ins Auto", knurrte er und ich merkte wie er sich anspannte, seine Hände zu Fäuste geballt und seine Augen waren fast schwarz.

ich schüttelte den Kopf, dann bereute ich es getan zu haben. er zog mich gewaltsam hoch und drückte mich ins Auto.

"zwing mich nicht Sachen zu machen, die ich nicht machen will", sprach er und versuchte dabei seine stimme in Kontrolle zu halten um nicht auszurasten, da ich viel zu sehr Angst hatte das er mir etwas tut, machte ich was er von mir verlangte.

er fuhr noch ungefähr 10 Minuten und dann kamen wir vor einem Haus an. er war kein Haus, es war eine richtige Villa.

Ach Mister Kerem ist ja auch reich.

Ne Mira, er ist arm. hätte er kein Geld würde er die schulden nicht bezahlen, sagte meine innere stimme.

"Willst du nicht aussteigen?", fragte er und hielt mir die tür auf. Upps, ich hatte garnicht gemerkt das die Tür geöffnet wurde. ich stieg aus und lief in die Villa, die tür wurde von einee alten Dame geöffnet. "du kannst nach hause gehen", befiel Kerem streng der Frau. sie nickte nur und ging sich ihre jacke anziehen. ich folgte Kerem ins Wohnzimmer. er setzte sich hin und ich wollte mich auf den anderen Sessel setzten, der fünf Meter weiter weg stand, darauf hin zog Kerem mich auf sein schoß. sein Griff um mein Handgelenk war so fest, dass ich garnicht versuchte mich zu währen er legte die Hand um meine Hüfte und mit der anderen hab er meine Beine hoch und legte sie auf die Couch. sein Kopf war an meiner Halsgrube. ich merkte wie er mein Duft einzog, dann spürte ich seine Lippen auf meiner Schulter und mein Atem wurde unregelmäßiger, nicht das ihr denkt es gefällt mir, ich hatte einfach nur Angst.

"Du hast Angst vor mir"

ich blieb einfach so und sagte nichts.

"Antworte mir Engel."

"ja hab ich", zitterte ich.

"Brauchst du nicht", flüsterte er in mein Ohr und Küsste die Stelle unter meinem Ohr.

"Hör auf... mach das nicht. ich will und möchte das nicht", sagte ich leise.

"weißt du Engel, was sollte ich tun. du hast mir keine andere Möglichkeit gegeben", meinte er und ging mit der Hand durch meine Haare und mit der anderen wischte er meine Tränen weg, die immer wieder runter liefen.

"ich hasse dich! du bist verrückt siehst du nicht das ich unglücklich bin?! du hast mich gekauft als wäre ich ein Produkt...", schrie ich ihn an.

"nein Mira ich habe dich nicht gekauft... deine Eltern haben ihre Schulden durch dich bezahlt. sie haben dich mir gegeben, jetzt bist du in guten Händen", sagte er und hielt meine Hand fest, die ich aber sofort losreißen wollte, dass war leider nicht möglich da er einen sehr festen Griff hatte.

"du hast sie gezwungen! du bist schuld an allem, meine Eltern würden niemals sowas machen. mein Vater würde eine Möglichkeit finden und mich retten! aber du hast sie gezwungen und dafür hasse ich dich und werde das auch immer tun du Arschloch", sagte ich sauer. er stand auf und ließ mich auf den Boden fallen, aber dann legte er sich auf mich und hielt meine Hände über den Kopf.

"Erstens du wirst mit mir vernünftig reden! Zweitens wer gibt dir das recht mich zu beleidigen?! Drittens immer wenn du mich beleidigst,nicht mit mir vernünftig redest, dann werde ich dich bestrafen", knurrte er.

Kerem's Sicht:

"sehe ich aus wie ein Kleines Kind?! das du mich bestrafen willst", provozierte sie mich lächelnd weiter und wollte auf mich spucken, aber ich griff rechtzeitig auf den Obstmesser der auf auf dem Tisch bei dem Obsz stand. ich setzte es an ihrer Stirn an, natürlich würde ich ihr nicht weh tun, dennoch könnte ich ihr damit Angst machen...

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...