Gehöre nur mir

"Engel, was sollte ich tun. du hast mir keine andere Möglichkeit gegeben". meine er und ging mit der Hand durch meine Haare und mit der anderen wischte er meine tränen weg.

"ich hasse dich! du bist verrückt siehst du nicht das ich unglücklich bin?! du hast mich gekauft als wäre ich ein Produkt...", schrie ich ihn an.

"Nein mira ich hab dich nicht gekauft... deine Eltern haben ihre schulden durch dich bezahlt. sie haben dich mir gegeben, jetzt bist du in guten Händen", sagte er.

"du hast sie gezwungen! du bist schuld an allem, meine Eltern würden niemals sowas machen. mein Vater würde eine Möglichkeit finden und mich retten! aber du hast sie gezwungen und dafür hasse ich dich und werde es auch immer tun du Arschloch", sagte ich sauer und in dem Moment spürte ich seine Hand auf meiner Wange.....

(Ausschnitt aus einem Kapitel)

1Likes
0Kommentare
82Views
AA

1. Mein Leben

es war ein ganz normaler Tag, viel zu normal. mein Leben war langweiliger als alles andere, aber das Leben ist ja kein Film, dass es immer aufregend sein muss. aber mein Leben hatte auch tiefen und höhen immer war alles gleich: Universität, Arbeit, Zuhause und dieses Ritual war jeden Tag so sogar Sonntags, auch wenn ich Sonntags nicht in der Uni ging war ich immer arbeiten.

zu mir erstmal, ich bin Mira Alters bin 21 Jahre alt. bin Einzelkind, wie ich finde ein wunder für eine türkische Familie, denn sowas gibt es nicht oft zumindest in meiner Umgebung. ich habe hell braune mittellange haare und grün/braune Augen, eine recht gute Figur mit der ich echt zufrieden bin. ich arbeite in einer kleinen Bäckerei, da ich mein eigenes Geld verdienen möchte.

meine Eltern haben Geldprobleme weshalb ich nicht von ihnen Geld haben möchte um sie nicht noch mehr unter Druck zu setzten. ich gehe auf eine Private Uni, eigentlich würde ich da niemals hingehen hätte ich nicht dieses Stipendium bekommen. meine beste Freundin Zara, geht ebensfalls auf dieser Uni, aber finanziert von ihren Eltern, ob wir beste Freunde sind weiß ich nicht genau... sie erzählt mir öfters über ihre Probleme, aber nie fragt sie mich nach irgendwas, alles dreht sich um sie. sie liebt es im Mittelpunkt zu stehen, dreht die Jungs um ihren Finger. sobald die Jungs mit ihr spielen ist ihr Vater da und kümmert sich darum, aus dem Grund halten sich viele Fern von ihr...

wenn wir mal zusammen in der Stadt sind überlege ich 10 mal ob ich etwas kaufen soll und sie kauft sich alles ohne einmal darüber nachzudenken oder sie kauft sich ein Kaffee der einfach 20Euro kostet, wo ich mir so denke, wieso trinken wir nicht einfach einen Kaffee der 2Euro kostet und genauso schmeckt. natürlich kaufe ich mir diesen teuren Kaffee nicht. diese 20Euro kann für Zara nichts sein, aber für mich ist das ganz schön viel Geld...wie jeden tag saß ich im bus auf dem weg in die Uni, heute hatte ich ausnahmsweise mal nur zwei Vorlesungen. habe ich schon gesagt was ich studiere?ich studiere Modedesign, ich will mal irgendwann eine Designerin werden alleine das man einen Platz bekommt für Modedesign ist so schwer. meine Professoren sind der Meinung ich habe gute Karten in der Hand, aber das heißt nicht das ich weniger lernen sollte. ich muss hart für diesen Job kämpfen, denn ich bin mir 100% sicher keiner will das so sehr wie ich... ich ging in die Universität und sah viele bekannte Gesichter mit denen ich aber sehr wenig zu tun hatte. Reiche Leute hängen nun mal mit Reichen Leuten ab, als hätten sie ihre eigene Welt, dass war mir aber egal. eigentlich frage ich mich warum Zara mit mir befreundet ist, wo sie doch mit den befreundet sein könnte... und wenn man vom Teufel spricht, da war sie auch.

"Mira...wieso antwortest du mir nicht? ich habe dir so viele Nachrichten geschrieben, du weißt nicht was passiert ist", erzählte sie mir weiter. "mein Handy ist kaputt...ähm es ist in der Werkstatt", log ich. das es kaputt ist stimmt, aber das es in der Reparatur ist war eine lüge. "oh, wann bekommst du es denn wieder? "ich weiß es nicht Zara" "also, ich war am Wochenende bei Emre, es war so schön, wir haben ein Film geguckt, zusammen gegessen und dann hat er mich geküsst und er wollte weiter gehen, du weißt doch wie lange ich auf diesen Moment gewartet habe aber dann sind seine Eltern gekommen und ich musste nachhause gehen. wir waren kurz davor und dann kommen seine Eltern!", sprach sie weiter. wenn ihr euch fragt warum sie so lange auf diesen Moment gewartet hat, es ist ganz einfach sie spielt mit Emre, denn der Junge an dem sie ihr Jungfräulichkeit verliert den wird sie heiraten, dass weiß natürlich Emre nicht, er wird es erst später erfahren. er ist einer der heißesten Jungen auf der Uni, aber jeder weiß wenn sich irgendein  mädchen auch an ihn ran macht hat sie es mit Zara zu tun.

nach der Vorlesung ging ich in die Bäckerei arbeiten bis 20:00 Uhr und dann fuhr ich nachhause, als ich zuhause war, war es schon 21:30. vor unserer Wohnung war ein sehr teures Auto, es war nicht geliehen das würde ich merken, aber hier Wohnen doch nicht solche leute die sich sowas leisten können... ach Mira, vergiss es doch einfach...

ich ging die Treppen hoch zu unserer Wohnung, zog meine Schuhe aus und betrat das Wohnzimmer wo ein Fremder Mann saß den ich nicht kannte. er war mitte 25 glaube ich, er sah ziemlich gut aus, er sah sehr gut aus. aber irgendwoher kannte ich ihn... "Mira", sagte der Fremde Mann und meine Eltern schwiegen nur. "Hallo Herr?", fragte ich. "Nenn mich doch einfach Kerem", sagte er und ich nickte ihm zu. "hallo mein Schatz", sagte meine Mutter mit einer sehr traurigen stimme. was war hier los? diese Stimmung die hier herrschte kannte ich überhaupt nicht bei uns... hatte es mit Kerem zu tun? 

 

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...