5sos One Shots

5sos Oneshots

2Likes
0Kommentare
1529Views
AA

12. Luke (Friendzoned...)

Ich lag in meinem Bett. Die Sonner war schon untergegangen, die Vorhänge waren nicht zu. Ich schaute zum Fenster. Draußen war es dunkel, nur die Sterne und der Mond schienen. Ich lächelte. Der Anblick von Mond machte mich immer glücklich. Und vor allem war es schön, wenn viele Sterne dazu leuchteten. Die ganze Zeit lag ich nur da. Ich dachte nach. Was sollte ich sonst an einem Donnerstag abend machen? Es war 20:18 Uhr und ich hatte keine Ahnung was ich machen sollte. Ins Bett gehen wollte ich noch nicht. Zum Fernsehen hatte ich gerade keine Lust.

*ring ring*

Ich schaute auf mein Handy, das neben mir lag. Anruf von Luke. Ich ging ran. "Hey!", sagte ich. "Hi, July!", sagte Luke am anderen Ende des Hörers. "Ähm, ich wollte dich fragen, ob du morgen vielleicht mit uns mitkommen willst. Also wir gehen abends zum Strand. Hast du Lust?", fragte mich Luke. Ich lächelte. "Ja, sehr gerne!", sagte ich fröhlich. "Gut! Also, ungefähr halb 6 dann am Strand, ok?", sagte er freundlich. "Abgemacht!", sagte ich und legte auf. Luke und ich kannten uns schon seit 8 Jahren. Damals waren wir beide 12. Er hatte mich irgendwie angesprochen und so haben wir uns dann kennengelernt. Jetzt sind wir ziemlich gut befreundet. Und ich muss zugeben, Luke war sehr hübsch! Ich stand schon seit langer Zeit auf ihn, konnte es ihm aber noch nie sagen. Es war so, wie als hätte er mich gefriendzoned. Darüber war ich etwas traurig, ich wollte jedoch nicht unsere Freundschaft zerstören. Ich war so aufegregt. Ich liebte es Zeit mit ihm zu verbringen. Er war so nett und lustig. Ich mochte ihn sehr.

 

Am nächsten Tag...

 

Die Jungs machten ihre Bandproben, während ich studieren ging. Ich studierte Theater. Es war eine meiner großen Leidenschaften. Am morgen dachte ich nicht so viel über den Abend heute nach, doch als ich am Nachmittag nach Hause ging, wurde ich immer aufgeregter. Es war 16:00 Uhr als ich zu Hause ankam. Ich entschied mich, meine Zeit mit Fernsehen zu vertrödeln.

Ich schaute auf die Uhr. Eswar kurz vor um 5. Ich entschied mich also, zum Strand zu laufen. Es dauerte eine viertel Stunde. Dann kam ich beim Strand an. Dort saßen schon Ashton und Calum. Ich setzte mich zu ihnen. "Hey, July!", sagte Ashton grinsend. Calum lächelte. "Hey!", sagte Cal und umarmte mich. Ashton schaute ihn neidisch an. Ich lachte. "Hey ihr beiden!", sagte ich dann. "Was macht ihr denn schon hier?", fragte ich sie. "Ich hatte einfach Lust alleine zu sein, und dann kam Ash...", sagte Calum und lachte. "Hey, du hast gesagt es ist in Ordnung wenn ich hier bin!", sagte Ashton und wir drei lachten. Es verging noch eine viertel Stunde, dann waren alle da. Luke, Michael, Ashton, Calum und noch ein paar Freunde der Jungs. Zum Glück war Jessica, kurz Jess, nicht da. Ich konnte sie nicht leiden. Ständig machte sie sich an Luke ran, und er bemerkte es nicht. Sie war so eine Schlampe,  ich konnte sie einfach nicht mögen! Ich kannte sie schon seit ich 8 war und sie hatte sich nicht geändert. Sie war immernoch die gemeine Tussi, die so tat, als wäre sie mit mir befreundet. Ich hasste sie einfach.           

Wir entschieden uns dazu etwas essen zu gehen. Wir gingen in das Diner in der nähe des Strandes. Wir gigen oft in das Diner und setzten uns so wie immer in eine Ecke. Ich setzte mich neben Luke und neben mir saß eine meiner Freundinnen Isabelle. Sie schaute mich Augenbrauen hebend an. Sie wusste das ich auf Luke stand. "Isa!", flüsterte ich bestimmend zu ihr. Sie verdrehte lachend die Augen. Luke sah wieder wunderschön aus. Er hatte wieder eine seiner Snapbacks auf, die ihm, fand ich, ziemlich gut standen. Er legte seinen Arm um mich. Natürlich nur freundschaftlich. "Also, was willst du essen?", fragte er mich dann und lächelte mich an. "Wahrscheinlich wieder ne Pizza. Du?", fragte ich ihn. Er lachte. "Kannst dir ja eine mit Mikey teilen!", sagte er und ich lachte. "Ich nehm das übliche.", sagte er dann. Das übliche hieß Burger. Immer wenn wir hier im Diner essen gingen, bestellte er sich Burger. Dabei verblieben wir dann auch. Mikey und ich holten uns eine Pizza. Als wir gerade anfingen zu essen, machte plötzlich jemand die Tür des Diners auf. Dramatisch lief ein Mädchen herein, was ich nur zu gut kannte. Sofort schaute sie uns an und stöckelte kreischend auf Luke zu. "Lukeeeey!!!", reif sie und umarmte Luke. Er war total überfordert. "Hey Jess!", sagte er dann. Ich verzog nur die Miene und verdrehte die Augen zu Isa. Sie schaute mich besorgt an. "Hey, ignorier sie einfach...", flüsterte Isa zu mir. "Wie denn...", sagte ich genervt. "Tu's einfach!", zwinkerte Isa mir zu. Ich aß einfach meine Pizza mit Mikey weiter. Mikey und ich waren beste Freunde, schon seit der Kindheit. Ich mochte ihn sehr, da er mich wirklich verstand. Er war einfach der beste Freund den man haben konnte.

Als wir fertig waren mit essen, gingen wir an den Strand um baden zu gehen. Sie Sonne war gerade beim Untergehen. Das Wasser war abends immernoch schön angewärmt. Wir zogen uns also unsere Badeklamotten an, um uns ins Wasser zu schmeissen. Jess hing sich sofort wieder an Luke ran. Es nervte mich echt. Die ganze Zeit hing sie an Luke, und er war so ein Idiot und merkte es nicht. Ich verstand es einfach nicht. Wie konnte man sowas nicht merken?

Als die Sonne untergegangen war, saßen wir am Lagerfeuer im Kreis. Dann machte Luke einen Witz. "Hey Leute, ich muss los, nach Hause! Ich hab ja noch so einen weiten Weg vor mir!", sagte er und alle lachten. "Das war vielleicht ein schlechter Witz!", sagte Calum und alle lachten nochmal. Es war klar, dass das ein Scherz von Luke war, da er direkt beim Strand wohnte. Er hatte den kürzesten Weg. "Nein, weißt du? Ich trage dich Huckepack!", sagte ich und alle lachten wieder. Luke kicherte mich an. Neben Luke saß Michael und ich auf der anderen Seite. Neben mir saß leider Jess. Plötzlich merkte ich wie sie mir etwas zuflüsterte. "Wenn schon, dann mache ich das! Ich kenne Luke schon viel länger als du!", zischte sie mich an. Ich schaute sie genervt an. "Naja, also ich muss jetzt los, noch auf meine Geschwister aufpassen!", sagte sie um Aufmerksamkeit zu erlangen. "Warte, ich bringe dich noch bis zur Straße!", sagte Luke und die beiden standen auf.Ich konnte das nicht mehr ertragen. Ich stand ebenfalls auf und ging zu Mikey. "Ich gehe mal schnell, du weißt schon wohin. Mir reichts!", flüsterte ich ihm zu und rannte weg. Ich rannte zu meiner Lieblingsstelle, einem Baum hinter den Hügeln, wo man perfekt sitzen konnte. Dort angekommen kletterte ich sofrt auf den Baum. Hinter den Hügeln konnte man die anderen zum Glück nicht mehr sehen. Ich schaute auf das Meer und dachte nach. Was war jetzt mit Luke und Jess? Waren sie zusammen? Und warum war Luke so ein Idiot?

"July?", rief Luke mich plötzlich. Es war ungefähr eine halbe Stunde vergangen. "Man, July! Ich habe dich überall gesucht!", rief Luke mir zu. Ich drehte mich nicht um. "Was willst du?", fragte ich ihn. "Bitte, komm runter! Ich will mit dir reden!" Ich dachte mir nichts dabei und sprang vom Baum. Luke stand vor mir. "July warum bist du gegangen?", fragte er mich. "Warum wohl? Hallo? Du und Jess!? Ihr kuschelt hier die ganze Zeit rum! Du kannst mir ruhig sagen dass ihr sein Paar seid!", sagte ich und unterdrückte meine Tränen. "Hey, warte mal! Wer hat gesagt das wir ein Paar sind? Wir sind nur Freunde... Naja sie nervt manchmal ziemlich!" Ich lachte erleichtert. "Hey, hast du geweint?", fragte Luke mich. Ich drehte mich weg. "Nein...", sagte ich. "Hey...", sagte Luke und nahm meine Hand. Ich schaute ihm in die Augen. "Hör mal... Ich wollte es dir schon lange sagen... Naja, July... Ich.. liebe dich!", sagte er dann. Ich schaute ihn überrascht an. "Sorry falls das jetzt zu früh kommt..." "Nein Luke, es ist alles gut!", sagte ich und küsste ihn. Er umarmte mich und küsste mich weiter. "Ich liebe dich auch!", nuschelte ich und er fing an zu lachen. Danach lösten wir uns wieder voneinander. "Also, was hälst du davon, wenn wir wieder zurück gehen?", fragte er mich. "Klingt gut!", sagte ich und wir beide gingen zurück zu den anderen. Dort setzten wir uns nebeneinander und ich kuschelte mich an ihn. Isa schaute mich erfreut an. Ich gab ihr einen Luftkuss. Das war der schönste Abend meines Lebens...

 

Jo, was soll ich dazu noch sagen xD. Bis zum nächsten OS! Und lasst mal nen Like da, wenn's euch gefällt!

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...