you don't know me

Die 17 Jährige Lisa hatte schon mehrere Schicksalsschläge hinter sich, doch dieser ändert ihr Leben komplett und nicht grade zum positiven. Sie erlebt viel Scheiße auf dem Weg zum erwachsen werden.

1Likes
2Kommentare
201Views
AA

2. Verlorenes Glück

Lisa öffnete die Tür. Sie brach in einem Heulkrampf zusammen bei dem was sie sah. Ihr Vater hing im Eingangsflur an der Decke. Er hatte sich mit einem Strick erhängt. Lisa lag weiterhin am Boden und guckte ihren Vater an, während sie immer heftiger anfing zu weinen. Sie fing an zu schreien: "WARUM?! WARUM PAPA WARUM!? WIESO TUST DU SOWAS?!" Sie wurde ein paar Sekunden später, aufgrund des Schocks bewusstlos. 2 Stunden später kam ihre Mutter nach Hause und sah wie ihr Mann an der Decke hing und ihre Tochter am Boden lag. Sie fing an zu weinen und rief den Notarzt an.

Nach ca. 15 Minuten ist der Notarzt angekommen. Die beiden Rettungskräfte liefen ins Haus, kontrollierten ob Lisa noch lebte und brachten sie in den RTW. Einer der beiden Männer kam zurückgelaufen und holte Lisa Vater wieder zu Boden. Nachdem er feststellte das er Tod ist, rief er einen Leichenwagen. Der Sanitäter packte den gerade mal 40 Jahre alten Vater und Ehemann in eine Plastikfolie ein. Lisas Mutter saß im RTW und sah wie hinter dem Wagen ein Leichenwagen parkte. Sie fing wieder an zu weinen und umarmte Lisa die immer noch bewusstlos da lag. Der Sanitäter der sich um den Mann kümmerte, kam wieder in den RTW. Er sah wie Manuela - was der Name von Lisas Mutter ist - mit dem Kopf auf Lisas Brust lag. Sie flüsterte leise: "Wir schaffen das Lisa...". Da um Lisa keine Lebensgefahr bestand, stellten sie noch keine Fragen. Einer der Sanitäter verließ den RTW wieder. Er sagte dem Fahrer vom Leichenwagen, das er jetzt losfahren kann. Der Sanitäter saß sich ebenfalls wieder die Fahrerkabine und fuhr zum örtlichen Krankenhaus. 

Angekommen wird Lisa auf ein Einzelzimmer gebracht. Ein Arzt kam rein und prüfte Lisas Zustand. Es war nicht lebensbedrohlich oder wirklich gefährlich. Zumindest ging es Lisa körperlich gut. Psychisch könnte das allerdings böse Folgen haben. Der Arzt verließ guten Glaubens den Raum und klärte Manuela über Lisas Zustand auf. Sie war sichtlich erleichtert das es ihrer Tochter gut ging. Dennoch fragte sie sich warum ihr Mann Michael das getan hat. Er hatte eigentlich ein tolles Leben. Michael hatte Frau und Kind, einen gut bezahlten Job, ein Einfamilienhaus und er war ein Mensch der jeden Tag genossen hat. Es war nicht nachvollziehbar. 

Ein paar Stunden später wurde Lisa wach. Sie begriff im ersten Moment nicht, wieso sie im Krankenhaus ist. Ein paar Sekunden später erinnerte sie sich an das passierte und fing leise an zu weinen. Eine Krankenschwester bemerkte das sie wach geworden ist und erzählte es dem Facharzt. Der Arzt kam ins Zimmer und redete mit Lisa. Er war ein sehr kompetenter Arzt, da er nicht fragte wie es ihr geht, weil er die Antwort wusste. Er kam direkt zum Punkt und fragte: "Lisa, ich frage dich jetzt direkt: fühlst du dich bereit nach Hause zu gehen?" Lisa antwortete sehr weinerlich: "Ich weiß nicht.. gerade möchte ich gar nichts machen.. kann ich in ein paar Stunden von alleine gehen?" Der Arzt guckt sie verwundert an. "Selbstverständlich. Aber sag dann bitte mir nochmal Bescheid, damit ich deinen Krankenhausaufenthalt beenden kann" "Werd ich machen. Danke." Der Arzt gab ihr noch eine Wegbeschreibung mit. Lisa nickte daraufhin nur. Als nächstes kam Lisas Mutter rein und fragte sie besorgt aus. "Geht es dir gut? Soll ich dir nen Psychologen raussuchen? Soll ich dich nach Hause fahren?..." Lisa unterbrach sie: "Lass mich in Ruhe Mama. Fahr nach Hause, ich komme später nach. Ich brauch Zeit für mich allein." Manuela war still und verließ den Raum. Sie fuhr auf Wunsch von Lisa nach Hause. 

Knapp 2 Stunden später, inzwischen ist es 18:43 Uhr, verließ Lisa das Zimmer und sagte dem Facharzt Bescheid das sie jetzt los geht. Der Facharzt nickte und Lisa ging. Vor dem Krankenhaus steckte sie sich ihre Kopfhörer rein und hörte von Linkin Park, Numb. Sie ging los zu einem Ort wo sie alles nachdenken konnte.

 

Fortsetzung folgt...

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...