Neuanfang

Diese Fiktion handelt von zwei Menschen die sich auf einem Konzert kennen lernen. Im Laufe der Geschichte wird aus den beiden neuen besten Freunden schon bald mehr als nur Freundschaft. Wenn es euch interessiert, lest weiter.

0Likes
0Kommentare
126Views
AA

5. Nach dem Konzert

Luca´s Sicht:

Ich gehe ihr mit ein bisschen Abstand hinterher, damit ich später nochmal mit ihr reden kann. Als sie an ihrem Auto ankommt, lehnt sie sich mit dem Rücken dagegen und rutscht weinend auf den Boden. Ich denke nicht weiter darüber nach und gehe zu ihr um sie in den Arm zu nehmen. "Mensch Mila, was ist denn los? Rede doch bitte mit mir darüber. Du kannst mir vertrauen." "Nein, nachher bist du auch einfach weg." "Nein, ich verspreche dir zu bleiben. Ich will dich besser kennenlernen. Du bist eine wunderschöne Frau und du hast einen tollen Charakter, was willst du denn im Leben mehr?" "Endlich jemanden der es ernst meint... Nicht so wie die letzten male..." "Wie meinst du das?" "Egal wem ich mich anvertraut habe, ob meiner besten Freundin oder einem Freund, alle wollten danach nichts mehr mit mir zu tun haben." "Mila, ich bin anders. Das verspreche ich dir." Ich hoffe so sehr, dass sie mir glaubt.

 

Mila´s Sicht:

Soll ich ihm einfach vertrauen oder soll ich einfach alleine weiterleben... Ich weiß es nicht... Einerseits, scheint er es echt ernst zu meinen, aber andererseits, hab ich das bei ein paar anderen Menschen auch gedacht... Ich gucke ihm kurz in die Augen und als ich sehe, dass er den Tränen nahe ist und sich wirklich Sorgen macht, werde ich weich. "Okay..." Sanft legen sich seine Hände an meine Wangen, er wischt mir die restlichen Tränen weg und alles kribbelt dort wo seine Hände mich berühren. "Danke, dass du mir vertraust." "Wie kommst du jetzt eigentlich nach Hause? Ich meine deine Freundin ist ja schon gefahren." "Ich schau mal das ich einfach laufe oder den Bus nehme." "Wenn... Wenn du möchtest kannst du bei mir mitfahren..." "Wirklich? Oder sagst du das nur aus reiner Freundlichkeit und dir ist das eigentlich total unangenehm?" "Nein, ich meine das schon so wie ich es gesagt habe." "Dann gerne." "Okay, steigen wir ein." Er hilft mir auf und wir steigen ein.

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...