Stark - nur für mich

Ich arbeite und genieße das Leben in einer der tollsten Städte der Welt - New York. Alles ist toll, bis zu dem Moment als ich in einen Terroristischen Anschlag gerate und vom narzisstischsten Superhelden der Welt gerettet werde. Von nun an ist nichts mehr wie es mal war.

1Likes
0Kommentare
1103Views
AA

33. Auf in den Kampf!

Ich sitze an meinem Schreibtisch und sichte gerade ein neues Manuskript, als ein Anruf von Tony rein kommt. 
"Hi, Schatz!" begrüße ich ihn. 
"Hey, Süße. Du ich wollte dir nur kurz bescheid geben, ich muss weg." sagt er ruhig.                        
Stattdessen werde ich unruhig. "Wie, du musst weg?" frage ich gereizt. 
"Oh, Süße, nicht wie du denkst." lacht er. "Es ist ein S.H.I.E.L.D. Einsatz für die Avengers rein gekommen. Da ist in so einem Osteuropäischen Land ein durchgeknallter Baron und der hat etwas in seinem Besitz, womit er die Welt zerstören kann. Ein Zepter oder so was. Aber das ist alles geheim, also eigentlich dürfte ich dir gar nichts sagen. Jedenfalls, warte nicht mit dem Abendessen auf mich, Darling!" scherzt er.                                                                                                           "Wird es gefährlich?" frage ich leise.
"Es wird immer gefährlich."                                                                                                             Ich schlucke.
"Süße, du wusstest doch als du dir einen Superhelden geangelt hast, dass es auch mal gefährlich werden kann." beruhigt er mich. "Wenn dich das Wissen tröstet das ich in meinem Anzug für normale menschliche Waffen praktisch unverwundbar bin, sag ich es dir."                               
Ich schniefe und sage "Hm, ja du hast ja Recht. Pass auf dich auf, Tony!"
"Das mache ich doch immer. Wie sollte die Welt weiter existieren ohne Tony Stark." lacht er erneut. "Ach ja, noch etwas, unser Herzensbrecher hat es versäumt seiner Freundin bescheid zu sagen das er die Fick-Verabredung heute Abend nicht einhalten kann."                          
"Oh Tony!" Ich rolle mit den Augen. "Du nun wieder. Aber er hat Belle nicht bescheid gegeben das er weg muss?" sage ich.
"Nö."      
"Scheiße! Ich werde sie anrufen müssen." überlege ich.                 
"Das hab ich schon getan. Sie will noch herkommen. Habe ihr Happy geschickt." plaudert er.           
"Du denkst einfach an alles, Iron Man!" scherze nun ich. "Das war lieb von dir!"   "So, Schatz. Romanoff macht schon den Quinn-Jet startklar und rollt mit den Augen weil ich mich nicht lösen kann."                                                                                 "Lass dir nichts einreden, Susan." ruft Natasha aus dem Hintergrund und ich muss lachen.                
"Ich befürchte eher, das Stark nachher rum heult weil er nicht neben dir einschlafen kann heute Abend." Ich hören lautes Lachen im Hintergrund.              "Ach ist das so?" Jetzt muss ich lachen.
"Ja, sehr lustig Romanoff! Du hast ja deinen Großen Grünen bei dir." gummelt Tony.

Romanoff und ich sitzen schon auf unseren Pilotensitzen und checken die Funktionen, als Jarvis sich meldet "Sir, Miss Grimm ist soeben eingetroffen."        "Was ist denn jetzt los?" fragt ein verwunderter Steve.                      
"Ja du Held. Du hast vergessen dich von deinem treuesten Fan zu verabschieden." ziehe ich ihn auf. 
"Sie befindet sich jetzt im Fahrstuhl. Ich lasse sie direkt in den Hangar kommen." vermeldet Jarvis.
"Aber ich... ich weiß gar nicht... was soll ich..." stottert er.                                              "Was du machen sollst? Scheiße Cap, du gehst da jetzt raus und gibst ihr einen Kuss den sie nie in ihrem Leben vergessen wird!"                       
Steve sieht mich erstaunt an. "Hier vor euch allen? Nein, das mach ich nicht!" "Mensch Steve, wir können uns ja die Augen zu halten." steigt jetzt auch Natasha mit ein.                    
Alle lachen. Hawkeye kann lautesten.
Steve läuft rot an, steht aber dennoch auf.
"Aber ich hau jedem eine rein, der mich der mich später darauf anspricht!" droht er scherzend.   
"Sir, Miss Susan, ist eingetroffen." meldet sich Jarvis.
Ich drehe mich erstaunt um und schaue zum Cockpit als würde ich dort Jarvis zu sehen bekommen. 
"Ach, was für eine Überraschung! Na dann, komm mit und verabschiede dich ebenso!" fordert Cap mich auf.
"Dann folge mir und lerne vom Meister!" Schon habe ich meine Beherrschung wieder gefunden. "Romanoff mach noch mal auf!"
Zischend öffnet sich die hintere Klappe so das wir aussteigen können. In diesem Moment öffnet sich der Fahrstuhl und Belle steigt aus.      
Cap bleibt unschlüssig stehen und sieht sich nach dem Jet um, wo die anderen am Fenster im Cockpit stehen und feixen. Er droht ihnen mit der Faust.
Belle steht nun vor ihm und sieht ihn an. "Hey, mein Held!" flüstert sie. Steve fährt sich verlegen durch die Haare.               
Ich drehe mich weg und tue so als ob der Werkzeugkasten mich extrem interessieren würden.              
"Hi." flüstert er verliebt und nimmt sie in den Arm.                                   
"Du wolltest das Land verlassen ohne dich vorher von mir zu verabschieden?" Belle klingt traurig.   "Ich... es tut mir leid, Belle!" raunt er.
"Ich dachte wir sind zusammen?" flüstert sie und blickt ihm tief in die Augen.
Er wirft mir einen schnellen Seitenblick zu und antwortet, "Das sind wir auch. Aber... es ist alles so neu für mich. Entschuldige bitte!" 
Er nimmt sie liebevoll in den Arm.  
In diesem Moment öffnet sich der Fahrstuhl erneut und meine Susan rennt auf mich zu. Sie fliegt förmlich in meine Arme und küsst mich stürmisch.                         Ich nehme sie in die Arme und beuge sie runter um ihr einen epischen Kuss zu geben.                           
Aus dem Augenwinkel sehe ich wie Steve uns anstarrt. Übertrieben lasse ich meine Zunge in Susans Mund gleiten. Ich will ihn reizen, das macht Spaß!                             "So, verabschiedet man sich von seiner Freundin." meint Belle trocken und deutet auf uns. "Küss mich endlich!"           
Und er tut es. Steve nimmt Belles Gesicht zwischen seine Hände und presst seine Lippen auf ihren Mund. Der Kuss scheint ewig zu dauern.

Hawkeye deutet vom Jet aus mit der Hand auf sein Handgelenkt um uns zu erinnern das wir los müssen. "Ähm, Cap!" beginne ich.
"Ja, gleich." raunt er und küsst sie weiter.                                                                              "Wir haben schon vor wieder zu kommen, weißt du." meine ich.    
"Ja, ja, ich komm ja schon." meckert Steve und lässt von Belle ab.         
"Bis bald, Belle!" murmelt er.
"Ja. Pass auf dich auf, bitte!" sagt sie leise.                                                       
Er gibt ihr noch einen letzten Kuss, dann gehen wir zurück zum Jet.    
Su legt einen Arm um Belle. Sie stehen da und sehen zu wie der Jet mit uns den Hangar verlässt.

Ich kann verstehen was jetzt in Belle vorgeht, sie hat Angst er könnte nicht zurück kommen oder verletzt werden. Auch für mich ist es das erste Mal das Tony weiter weg muss und es bei dem Einsatz gefährlich werden kann.                                              "Er kommt wieder. Gesund und Munter und genauso verliebt wie er es jetzt ist." versuche ich sie zu trösten und lege meinen Arm um ihre Schulter.
Sie wendet ihren Blick vom Jet ab und sieht mich an, in ihren Augen funkeln Tränen.                                                       

Der Jet wird gestartet und wir treten beiseite. Langsam rollt er zum Ausgang des Hangar. Dann werden die Düsen gestartet und er gibt Schub, und weg ist er.
Belle heult richtig los. So kenne ich sie gar nicht. 
"Dich hat's ja wirklich erwischt." meine ich trocken.
"Ja." schnieft sie nur.     
"So kann ich dich nicht allein lassen! Du bleibst hier im Tower bei mir!" bestimme ich. "Wir rufen jetzt in deinem Büro an und geben dir für heute frei."                         "Und du? Musst du nicht auch arbeiten?" fragt sie.
"Ja, aber das kann ich auch von hier aus machen. Das Manuskript habe ich im E-Mail Postfach. Komm!" erwidere ich.
Gemeinsam fahren wir mit dem Lift nach oben in das Penthouse.
"Willkommen Miss Grimm." begrüßt Jarvis Belle.
"Hi Jarvis." murmelt sie leise.       
"Sie hat sich ja schnell an Jarvis gewöhnt." denke ich "Ich habe da damals deutlich länger gebraucht.
"So, du setzt dich jetzt vor den Fernseher und ich hole meinen Laptop. Ich setze mich zu dir zum arbeiten."
Belle schnieft ein ja und lümmelt sich mit einer Kuscheldecke auf die Couch. Ich hole schnell den Laptop aus dem Schlafzimmer.                                                              "Willst du einen Kaffee oder Tee?" frage ich noch bevor ich mich setze.
"Gern. Kaffee bitte!"
Ich bereite den Kaffee zu und stelle ihn zusammen mit Eiscreme auf ein Tablett. So trage ich es hinüber in den Wohnbereich.                                                                             "Wollen wir einen Film anschauen?" fragt Belle.                        
"Okay, ich muss nebenher nur ein wenig lesen." antworte ich.    
"Musst du dich dafür nicht konzentrieren? Nicht das das Buch später nur wegen seiner Rechtschreibfehler in Erinnerung bleibt." lacht sie.
"Hey, dein Humor kommt zurück. Aber nein, das geht schon." antworte ich. "Welchen Film soll Jarvis starten?"
"Bodyguard? Wir lieben ihn doch beide." sie zwinkert mir zu.
"Wen? Kevin Costner oder Bodyguards an sich?" frage ich lachend.                    "Unsere Traumprinzen." antwortet sie verträumt lächelnd.      
"Du hast es gehört Jarvis. Starte bitte den Film!" rufe ich.               
"Wie Sie wünschen."  
Die Fensterscheiben verdunkeln sich und statt der atemberaubenden Aussicht erscheint eine Leinwand. "Ich schicke Ron los um uns frisches Popcorn zu besorgen." schlage ich vor und tippe schon an mein Headset. "Ron, könntest du mir einen kleinen Gefallen tun?" bitte ich.
Er antwortet nicht.
"Ron? Hallo?" frage ich erneut. Plötzlich ein Stöhnen.
Hab ich mich verhört? Was war das gerade? Wieder ein Stöhnen. Schnelles Atmen. Ron Stöhnt - während der Arbeit? Hat der etwa? Ich muss grinsen.
Belle sieht es und formt lautlos mit den Lippen die Worte "Was ist denn?"
Ich tippe wieder an das Headset, so das es ausgeschaltet ist und flüstere "Ich glaube Ron hat gerade sehr viel Spaß."                  
Belle scheint nicht zu verstehen.
"Sex Belle. Ron hat gerade Sex." Ich muss grinsen. "Also wenn Tony das wüsste." "Was?" sie ist echt überrascht. "Wo ist er?"                                                                       "Irgendwo im Umkreis von einer Meile. So weit reichen die Headsets." erkläre ich. "Er wird in seinem Zimmer sein."                           
"Er hat hier ein Zimmer? Wohnt er hier?" fragt sie.
"Quatsch Belle. Ron hat ein eigenes zu Hause, aber unsere Bodyguards haben hier im Tower jeder auch ein privates Zimmer. Genau wie die Avengers übrigens. "
"Wie jetzt? Jeder der Avengers hat hier ein privates Zimmer?"      
"Klar! Platz ist hier doch genug. Es ist ein Hochhaus."                       
"Steve auch?"
"Nee, weißt du, der muss seine Sachen auf's Dach stellen. Klar hat er auch ein Zimmer." lache ich.
"Und warum habe ich es mit ihm Silvester dann in eurem Badezimmer getrieben?" murmelt sie.        
Ich sehe sie schief an.
"Ja und davor in eurem Gästezimmer."
Belle sieht mich entschuldigend an.                                                                                           "Ist schon gut. Ich wusste es ja eigentlich schon."                                                          "Woher?" fragt sie überrascht.
Ups! Peinlich!                      
"Tony. Er hat euch gesehen." sage ich so schnell das ich hoffe das sie es nicht richtig versteht.          
"Tony Stark hat mich beim Sex beobachtet?" Belle ist fassungslos und vergräbt ihr Gesicht in den Händen.
"Ach Mensch Belle, das ist doch nicht so schlimm. Er hat es ja nicht weiter erzählt."                                 
Sie sieht mich schief an und sagt "Er hat es dir gesagt."                    
"Stimmt. Aber sonst weiß es keiner. Und es ist jetzt egal, das ist Vergangenheit. Ihr seit jetzt zusammen. Und das kann sogar ein Blinder sehen. Wie ihr euch vorhin abgeschleckt habt." ziehe ich sie auf.
Sie knufft mich in die Seite, bekommt einen hochroten Kopf und muss lachen.      "So, ich versuche es nochmal bei Ron. Vielleicht ist er ja jetzt wieder einsatzbereit?"                                                                                                                                       Ich tippe das Headset an und sage "Ron."
Statt einer Antwort bekomme ich - nichts.                                    
Er muss es abgelegt haben.
"So wie es aussieht müssen wir auf Popcorn verzichten." meine ich.
"Egal. Wir haben Eiscreme." ruft Belle glücklich und lümmelt sich so richtig ins Sofa.                                                                                                                                                            Ich lasse den Laptop auch erst einmal aus und genieße den Film.
Na gut - ich gebe zu, er blieb den ganzen Film über aus. Zu zusehen wie sich Kevin Costner und Whitney Huston Stück für Stück in sich verlieben ist einfach zu schön!  
Heute machte ich doch nichts mehr für die Arbeit. Das rächte sich am nächsten Morgen.                     

Ron und ich kamen in meinem Büro an und ich wollte mir gerade meinen Mantel ausziehen als plötzlich Steve hinter mir steht.                   
"Susan, auf ein Wort." Seine Stimme klang verärgert.                                                         Ich werfe Ron einen skeptischen Blick zu und zuckte mit den Schultern, folge dann aber Steve in sein Büro.
"Schließ bitte die Tür!" rief dieser. 
Als ich schließlich vor seinem Schreibtisch stehe wird mir kein Sitzplatz angeboten.                
"Susan, Sie sind (Sie?) noch in der Probezeit, das wissen Sie?" fragt er streng.            Ich nicke stumm.
"Das Sie sich in dieser Zeit anstrengen müssen und volle Leistung bringen sollten, wissen Sie auch?"
Ich nicke erneut.
"Warum, frage ich Sie, warum sind Sie dann gestern einfach so von Ihrer Arbeit fortgegangen und nicht zurück gekehrt? Und warum finde ich das überarbeitete Manuskript nicht in meinem E-Mail Postfach?"            
"Ich ähm, ich hatte einen Termin." versuchen kann ich es ja.
"Einen Termin?" er sieht mich fest an.                                                                                        "Er ist sexy wenn er sauer ist!" denke ich und schüttle aber gleich den Kopf um diese Gedanken aus meinem Hirn raus zubekommen.      
"Es tut mir leid! Ich hatte ja noch vor das Manuskript weiter zu bearbeiten, dann ist mir aber etwas dazwischen gekommen. Ich werde es sofort nachholen. Ich mache heute keine Mittagspause um das versäumte aufzuholen." Meine Stimme klingt verzweifelt.                                                                                                                                "Das wird nicht nötig sein." meint er nur. "Susan, seien Sie sich ihre Stellung bewusst. Sie sind die Neue. Die werden immer als erstes entlassen." sagt er streng.
"Natürlich!" murmle ich. "Es kommt nicht mehr vor." lenke ich ein.     
So viel zum Thema stark sein und Durchsetzungsvermögen zu haben.                          Ich will mich schon abwenden um das Büro zu verlassen, da sagt er noch "Susan, ich bin nicht gerne streng. Aber als Leiter dieses Verlages muss ich es sein."           "Ich verstehe." sage ich und gehe. 
Die Mittagspause lasse ich heute aber dennoch ausfallen. Ron besorgt mir stattdessen etwas beim Inder und wir essen gemeinsam in meinem Büro während die anderen wieder im Diner sind. Tony muss es ja nicht wissen.

"Hey, das war ja Filmreif, Steve!" ruft Hawkeye Cap zu als wir wieder im Jet sind und die Klappe sich schließt. 
"Ja, wirklich. Du machst dich." Ich klopfe ihm freundschaftlich auf die Schulter.  "Ja, macht ihr nur eure Witze." grummelt er. "Ich mag sie eben und , das müsst ihr zugeben, habe ja wohl einiges an Jahren aufzuholen. Fast mein ganzen Leben habe ich verpasst."                                       
"Nein falsch. Du warst zwar 70 Jahre schockgefrostet, bist jetzt knappe 100 Jahre alt. Aber - hey, du hast dich super gehalten. Du kannst jetzt noch alles aufholen was du verpasst hast!" meint Romanoff.
"Ich mag sie echt, Natasha. Aber ich weiß nicht ob ich wirklich mit ihr zusammen sein kann. Ob ich ihr genüge.Wie du schon sagst, ich bin fast 100 Jahre alt." meint er leise.  
Sie antwortet "Steve, das sieht man doch nicht, du bist nur psychisch älter geworden. Du weißt es, sie vielleicht noch gar nicht. Genieße dein Leben! Hier bietet sich eine Chance - ergreife sie! Warte nicht so lang. Denn das, und das hat sich seit den 20'iger Jahren nicht geändert, mögen wir Frauen gar nicht, einen Typen der nicht den Arsch in der Hose hat den ersten Schritt zu tun."                              "Okay. Wenn du meinst." murmelt er.
"Wenn Dr. Romanoff dann mal fertig ist mit ihren Beziehungstipps, könnten wir vielleicht mal den Einsatz besprechen." rufe ich dazwischen.                                    Beide sehen mich an. Natasha rollt, mal wieder mit den Augen und Cap wird rot.
Es wurde Abend und wir hatten noch immer nichts von den Avengers gehört.
"Jarvis, kannst du uns was sagen?" frage ich als Belle und ich gemeinsam auf dem Sofa im Wohnbereich sitzen.  "Nein, der Einsatz ist wie alle anderen Einsätze der Avengers, geheim. Es tut mir leid Miss Susan!"         
Ich blicke traurig zu Belle.                                                                                                                "Aber ich kann Ihnen beiden verraten, alle Avengers sind wohlauf und unverletzt." Ich strahle Belle an. "Na siehst du. Alles ist gut."                                  
Belle wischt sich die Tränen mit dem Ärmel weg und schnieft "Das ist gut!"                                                    
Da kommt mir eine Idee.       
"Jarvis, kannst du den beiden eine Nachricht zukommen lassen?" frage ich ihn. "Selbstverständlich."        
"Sag ihnen nur: Ich liebe dich!"      
"In Ordnung Miss Susan. Ich werde sie sofort zustellen. Mister Stark befindet sich gerade in seinem Anzug und Mister Rogers kann ich über das Headset erreichen."  "Gut. Mach das." sage ich.

"Jarvis irgendwelche Personen im rechten Teil der Burg?" frage ich.                         "Ich scanne das Gebäude. Nein, Sir, kein Lebenszeichen ist zu erkennen." antwortet er mir.                   
Ich feuere eine Rakete in den Gebäudeteil wo ich weiß das sich dort das Labor des Barons befindet.
"Sir, ich habe da noch eine Nachricht für Sie." meint Jarvis.              
"Was? Von wem?" frage ich.         
"Von Miss Susan."                       
"Na dann, sag's mir!" sage ich um fliege in die Trümmer der Burg.     
Da kommt von der Seite ein Geschoss geflogen, trifft mich am Arm, ich falle in die Trümmer und Jarvis sagt: Ich liebe dich.

"Captain Rogers, ich habe eine Nachricht für Sie." melde ich mich bei Captain America.                                                                                                                                          "Jarvis, was ist denn? Ich bin beschäftigt. Mach die Leitung frei!" ruft dieser während er sich mit einem Gegner schlägt.                        
"Nein, warte Jarvis!" ruft er und schlägt den Gegner mit einem Kinnhaken K.O.  "Wie lautet die Nachricht?"           
"Ich liebe dich."                                                                                                                                   "Das ist nett, aber..." Steve ist verwirrt.
"Sir, die Nachricht kommt von Miss Grimm." erläutert Jarvis.            
"Ach so." ruft Steve und schleudert seinen Schild auf einen weiteren gerade in den Gang gestürzt kommenden Gegner.
"Sag ihr bitte... Moment! Sie liebt mich?"                                           Er bleibt stehen um darüber nach zudenken. Da schießt ein Gegner auf ihn, er wehrt das Geschoss mit seinem Schild einfach ab. Plötzlich lächelt er.                                                                         "Sag ihr bitte: Ich liebe dich auch!" ruft er,                                   
und beflügelt von der Liebe bringt Captain America in diesem Einsatz noch viele weitere Gegner zur Strecke.

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...