Hoffnung


1Likes
0Kommentare
183Views

1. 1.

"Hermine komm schon,beeile dich", rief Jean Granger ihrer Tochter zu. "Mum,ich meinte doch, dass ich appariere, ihr müsst ehrlich nicht mitkommen",rief Hermine aus ihrem Zimmer.

"Das kommt gar nicht in Frage, wir lassen dich nicht alleine gehen. Was ist wenn dir etwas zu stößt?". Mrs. Granger konnte es einfach nicht fassen wie sie Hermine dazu bringen sollte nicht allein in die Winkelgasse zu gehen.

Der Krieg war zwar gewonnen und sie und ihr Ehemann haben ihre Erinnerungen zurück bekommen, doch da draußen in der Zauberwelt lauert noch immer Gefahr.

"Mum!", Hermine riss sie wieder aus ihren Gedanken und kam in die Küche.

"Ich werde nicht alleine sein. Ron,Harry und Ginny warten im Laden von George auf mich. Ich muss noch Schulsachen kaufen".

"Jean, Hermine ist 18 sie kann auf sich selbst aufpassen und sie ist nicht alleine".

Mr. Granger verstand die Sorgen seiner Frau, doch sie musste akzeptieren, dass Hermine nicht mehr ein Kleinkind ist.

" Okay, dann geh. Aber sei vor 20:00 wieder hier. Wir müssen deine Sachen noch packen".

"Ich liebe euch!". Hermine umarmte ihre Eltern und stürmte in ihr Zimmer.

Nun war es soweit, vor zwei Tagen bekam sie ihr Brief von Hogwarts um ihr siebtes und somit letztes Jahr zu wiederholen. Vor knapp einem Monat dachte sie noch sie würde es in der Schlacht nicht überleben und jetzt geht sie wieder dahin.

Sie wusste nicht wie sie sich fühlen würde wenn sie einmal in Hogwarts wäre . In dem Hogwarts wo sie vor knapp sieben Jahren zum ersten Mal war, indem Hogwarts wo sie jedes Jahr auf neue Abenteuer mit Ron und Harry traf.

Indem Hogwarts wo so viele Menschen die sie liebte starben. Dumbledore, Remus, Tonks und viele mehr. Sie bemerkte nicht wie sich Tränen in Ihren Haselnuss braunen Augen bildeten.

Der Krieg hat sie viel zu schnell zu einer erwachsenen Person gemacht.

Sie würde ihr letztes Jahr in Ruhe und Frieden mit ihren Freunden verbringen.

Ihre Prüfungen würde sie mit besten Noten schaffen und dann im Ministerium in der Abteilung für Strafverfolgung arbeiten. Harry und Ron würden als Auroren anfangen und alles würde super laufen.

Ein letztes Mal sah sie sich im Spiegel an. Ihre Haare hatte sie glatt gezaubert und in ein Pferdeschwanz gebunden. Sie trug, da es sehr warm war, ein weißes kurzes Kleid ( http:/www.farfetch.com/de/shopping/item10988331.aspx ) und dazu schwarze High heels.

Sie nahm ihren Zauberstab und Geldbeutel und mit einem leisen plopp apparierte sie.

Nach einigen Sekunden, als sie festen Boden spürte, hatte sie ihre Augen geöffnet. Sie war in die Nokturngasse appariert, so würde sie schneller bei ihren Freunden sein.

Sie wollte gerade losgehen, doch plötzlich wurde sie von hinten angerempelt. Bevor sie jedoch auf den Boden fiel wurde sie aufgefangen. Sie spürte die Wärme an ihrem Rücken, genau da wo die Hände von dem lagen der sie auffing.

Langsam öffnete sie ihre Augen und plötzlich fuhr ein Schauer ihr Rücken hinab. Sie sah tief in grauen Augen, die wiederum tief in ihren braunen Augen sahen. Sie musste schwer schlucken. Ihre Augen weiteten sich mit jeder Sekunde.

Vor ihr befand sich der Todesser Draco Malfoy, der sie Hermine Granger noch immer in seinen Armen hielt.

Und wie fandet ihr mein erstes Kapitel zu meiner ersten ff??? Ich warte auf Tipps, Verbesserungsvorschläge und etc.

Einen Dank an meine BETA-Leserin und sehr guten Freundin Robi und meine andere gute Freundin jelly😘

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...