You!

Mein Name ist Ariana ich bin 16 Jahre alt und das ist meine Geschichte.

2Likes
2Kommentare
369Views
AA

5. Aufbau

"Ja klar." daher ich schon so oft bei Mat geschlafen hab wusste ich wo was ist. ich brachte ihr ein T-shrit von Mat und eine Boxer Short. "Danke." Sie ist ein zuckersüßes Mädchen und so schüchtern. Aber wer war dieser bekloppte Typ von gestern? Soll ich sie fragen? "Cameron würdest du mir bitte einen Tee bringen?" "Ja kein Problem." Ich gehe wieder die Treppen hinunter und mache einen Tee. "Hey Bro ich fahre jetzt in die Arbeit ich komm um 9 Uhr wieder." "Ja kein Problem man aber wenn du wieder nachhause kommst kauf vielleicht Tee weil du hast keinen mehr." also sind Ari und ich jetzt alleine, auch gut haha. Ich geh mit dem Tee hoch ins Zimmer. Als sie mich sah setzte sie sich auf und nahm den Tee und schlürfte ihn "Danke Cameron ich wüsste nicht was ich ohne dich machen würde." "Hey du kannst immer auf mich zählen und daher du auch meine Nummer hast kannst du mich immer anrufen falls du was brauchst." Sie lächelte mich an und trank ihren Tee weiter. Ich setzte mich neben sie aus Bett. Perfekter Zeitpunkt um sie zu fragen wer das gestern eigentlich war. "Also Ari wer war eigentlich dieser Typ von gestern der dich belästigt hat?" Sie  schaute mich an "Das von gestern war mein Ex Freund Jack. Wir hatten Schluss gemacht weil er mich mit einer anderen betrogen hatte." "Ok, dann glaub ich hat er eh die Faust gerächt bekommen." Sie gab ein lächeln von sich. "Cameron ich hab noch eine frage dürfte ich mich bitte duschen ich fühle mich noch immer nicht so gut wegen heute." "Ja komm ich zeig dir wo das Badezimmer ist." Wir standen auf und gingen ins Badezimmer. "Hier hast du noch ein Handtuch und wenn du fertig bist ruf mich ok?" "Ja." Sie lächelte mich an und machte die Türe zu.

ARIANAS P.O.V.:

Ich machte die Türe und lächelte ihn an, er was so ein netter Typ. Und er war einer der ersten der mich nackt gesehen hat. Es war mir schon peinlich weil eigentlich warte ich ja eine weile bis mich jemand nackt sieht, es war so PEINLICH ich realisiere erst jetzt was eigentlich los war. Ich zog mir die Boxer Short aus und das Überdimensional große T-shrit. Ich nahm mein Haargummi was um mein Handgelenk war und machte meine langen braunen Harre in einen messy ponytail. Ich drehte die Dusche auf. Ich spürte wie das Wasser über meinen ganzen Körper rinnet. Es war einfach so als ob ich alles was passiert war mit Jack wieder von mir abwaschen würde. Es tat so gut. Als ich fertig war Nahm ich mir mein Handtuch und wickelte mich darin ein, danach ging ich zu dem wirklich großen Wandspiegel. Ich sah mich nicht also fuhr ich meiner Hand über den Spiegel. Ich schau mich an und fahre mir über meine Wange, auf einmal sah ich Jack hinter mir stehen und er begann meinen Hals zu Küssen. Ich begann zu Schrein "AHHH HIILLFFEE!!" Auf einmal kam Cameron ins Badezimmer hinein, ich viel zu Boden. Cameron rannte zu mir "Ari was ist passiert?" Ich begann zu Weinen, Cameron saß bei mir am Boden. Ich nahm ihn in den Arm und sagte das ich Jack gesehen hatte und er mich am Nacken geküsst hätte. Cameron umarmte mich jetzt noch fester aber nicht so das es mir weh tat sondern es war eine zärtliche und liebevolle Umarmung. Er schaute mich an und hielt meinen Kopf und sagte "Keine Angst, bevor er hier zu dir kommt muss er zuerst an mir vorbei ok?" Ich nickte mit meinem Kopf und er wischte mein Tränen aus meinen Gesicht. Ich schaute ihn verheult an und, wir schauten uns eine weile in die Augen bis wir uns immer ein bisschen näher kamen unsere Lippen haben sich fast berührt bis mir mein Handtuch hinuntergerutscht ist und ich es sofort wieder hochgezogen habe. "Also falls du noch etwas von mir brauchst ruf mich." "Ja ok." Oh mein Gott Ari warum musste das genau jetzt passieren? Wir waren so knapp davor uns zu küssen, aber nein mir musste mein Handtuch hinunter rutschen. Ich trocknete mich ab und zog mir wieder die Boxer Short an und das T-shirt. Ich ging wieder zurück ins Zimmer uns sah Cameron im Bett. Ich schaute ihn verwundert an weil er mich so lustig anlächelte "Was schaust du mich so an?" fragte ich ihn mit einem lächeln in meinem Gesicht. "Ich find dich einfach bezaubernd hübsch Ari." Ich schaute auf den Boden und lächelte dabei. "Komm zu mir." Ich ging zu ihm zu und legte mich zu ihn ins Bett. "Ich bleib jetzt da bis du eingeschlafen bist." Ich fühlte mich so wohl in seinen Armen zu liegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...