Tagebuch der Lily Potter

Die Ruinen des Potter Hauses, ein neugieriger Zauberer, Ein altes Buch, ein Geheimnis, eine Geschichte...

5Likes
4Kommentare
186Views
AA

7. der unverzeihliche Fluch

Die restliche Nacht hatte Hagrid sitzend auf seinem Bett verbracht, Fang zwischen seinen Füßen und die Armbrust in der Hand. Nichts war passiert aber Hagrid hatte trotzdem Angst.

Nun stand er am Küchentisch und schälte Kartoffeln für sein Mittagessen als es plötzlich an der Tür klopfte.

"Herein." murmelte Hagrid die rechte Hand auf der Armbrust. "Hermine, schön dich zu seh´n aber was machst´n hier schon so früh?"

"Hatte Lust dich zu besuchen." sagte sie mit ausdruckslosem Gesicht.

"Schön, setz dich." Er verrenkte den Hals. "Ohne Ron un´ Harry?"

"Die spielen Quidditch du weißt doch, Samstag nach den Ferien, Spiel gegen Hufflepuff."

"Ah ja." sagte Hagrid und schälte weiter Kartoffeln. Plötzlich wurde die Stille von einem schrecklichen Schrei gebrochen, Hermine blieb ausdruckslos doch Hagrid schien es nicht zu bemerken. Er stürzte aus der Tür. Parvati Patil lag ein paar Meter von  seinr Hütte im Schnee mit zuckenden Armen und Beinen. Ihr Gesicht war mit Tränen beschmiert.

"Parvati!" schrie Hagrid und stampfte Barfuß durch den Schnee. "Kalt, kalt, kalt." murmelte er und stürtzte sich neben Parvati hin. Er nahm sie in die Arme und rannte Barfuß weiter zum Schloss.

Er stieß das Portal auf, drei Ravenclaw Schüler schauten ihn überrascht an während er in Richtung Krankenflügel stürtzte.

"Poppy!" dröhnte er und stieß die Tür auf. Neville der sich vor drei Minuten versehentlich den Fuß gebrochen hatte lag in einem Bett und starrte zu Hagrid hoch.

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...