Thank you

Justin kommt neu in eine Schule und lernt Maria kennen sie verändert sein leben. Sie kommen sich näher und verlieben sich, schon am Anfang gab es Probleme aber sie finden immer wieder einen weg sie zu lösen.

4Likes
1Kommentare
270Views
AA

1. Die Erste Begegnung

"Maria komm!" Schreit meine Mutter vom Vorzimmer

"Ich komme gleich ich zieh mich nur noch schnell an"

Ich ziehe mir ein schwarzes t-Shirt und eine zerrissene Jean Hose an. Ich laufe die Treppen runter und ziehe mir meine weißen Covers an.

Meine Mutter bringt mich wie jeden Tag in die Schule. Ich steig aus dem Wagen wo meine beste Freundinnen Caro und Luisa auf mich warten.

Als ich aus dem Wagen gestiegen bin macht meine Mutter das Fenstern noch runter und fragte Caro und Luisa.

"Na Mädels alles gut, ich wünsche euch drein einen schönen Tag.

Caro und Luisa lächelten und Wicken noch dem Auto von meiner Mutter nach als sie weggefahren ist.

"Na, Maria wie geht's?" Fragt mich Luisa.

"Ja man lebt den üblichen Schulstress aber sonst geht es eh, wie geht es euch zwein?"

"Ja mir geht es-" Caro wurde von Luisa unterbrochen.

"Omg!! Da ist Jeremy Leute verhaltet euch cool"

Jeremy war der Schwarm von Luisa und er war eigentlich eh ganz nett aber richtig schüchtern. Caro und ich verdrehten unsere Augen.

"Jeden Tag das selbe" sagte ich.

"Ja mir geht es gut zu der Frage die du mich vorhin gefragt hast" sagte Caro.

Wir lachten

Als wir in die klasse kommen stand vorne bei der Tafel ein gut aussehender Junge, mit dunkelbraunen Haaren und Gold braunen Augen.

Caro schaute mich an mit diesem 'oho ein hübschling' Blick.

Ich fand ihn auch sehr interessant er hatte was das ich an ihm mochte.

Glockenläuten

Wir sitzen alle auf unseren Plätzen und unsere Lehrerin kommt durch die Türe wie immer um 5 Minuten zu spät.

"Guten morgen Kinder" sagte Frau Moon ganz außer Atem.

"Guten morgen Frau Moon" sagten wir und setzten uns alle.

"Sag hallo zu eurem neuen Schüler Justin" sagt Frau Moon.

"Hallo Justin" sagte die klasse.

Er war richtig gut angezogen dachte ich mir die ganze zeit und dann noch seine Haare, er sieht richtig gut aus

Er begann zu reden "hallo Leute ich bin Justin, ich bin umgezogen und bin jetzt hier in der Schule, aja noch das übliche sollte ich sagen also ich bin 17 meine Hobbys sind Basketball spielen und Tennis. Ja das war's großteils über mich."

OMG seine Stimme war einfach zum umwerfen dieses leicht raue und tiefe was er in seiner Stimme hat war einfach sexy.

Neben mir war noch ein Platz frei.

"Justin setz dich doch bitte neben Maria!" Sagte Frau Moon.

Justin ging auf mich zu uns setzte sich neben mich. Er schaute mich mit seinen gold braunen Augen an und ich ihn mit meinen dunkelbraunen.

"Hey" sagte er.

"Hey" sagte ich ein bissen schüchtern.

JUSTINS P.O.V.:

"Du brauchst nicht so schüchtern zu sein ich tu dir nichts" sagte ich und lächelte sie dabei an.

Sie schaute mich an und sagte "ich bin nicht schüchtern" und grinste mich auch an.

Ich mochte solche Mädchen die ein bisschen frech waren, und sie hatte auch eine sehr angenehme Stimme unfassbar.

Die Glocke läutete zur Pause

MARIAS P.O.V.:

Luisa Caro und ich gingen rauf auf eine Parkanlage mit unseren Pausenbroten.

"OMG Leute da ist Jeremy" sagte Luisa.

Caro schaute mich an und verdrehte die Augen.

"Warum gehst du nicht einfach zu ihm hin und redest ein bisschen mit ihm?" Fragte ich.

"Naja das kommt ja TOTAL aufdringlich oder?"

"Nein! Komm geh zu ihm und rede mit ihm ihr spielt ja beide Golf also hättet ihr schon ein Thema"

Luisa steht auf und geht zu Jeremy hin, sie kamen wirklich ins Gespräch und beide lachten sogar.

"Na hab ich doch gesagt das sie ihn einfach anreden soll, die zwei verstehen sich ja sehr gut" sagte ich.

"Ja das schaut so aus wie du dir und Justin"

Ich stoße Caro leicht and der Schulter.

"Das war nur ein gewöhnliches 'Hey'"

"Ein gewöhnliches 'Hey' mit einem Flirt blick davor"

Caro lachte.

Ich würde ein bisschen Rot und schaute weg.

Die Glocke leutet zum Pausende

Wir standen auf und gingen wieder in die klasse.

Justin sitzet schon auf seinen Platz, er schaute auf den Tisch.

"Was haben wir jetzt für einen Gegenstand?" Fragt er.

"Sport 2 Stunden" antworte ich drauf.

Wir gingen alle zusammen zur Sporthalz

Als wir umgezogen waren sagte unsere Sportlehrerin "heute machen wir Vertrauens Übungen. Daher die Mädchen bis jetzt immer die Partner wählen durften machen wir es jetzt andersrum, jeder junge Sicht sie ein Mädchen und stellt sich im Saal hin."

JUSTINS P.O.V.:

Soll ich Maria nehmen oder nicht? Kommt es zu aufdringlich wenn ich sie wähle? Mag sie mich eigentlich? Ich konnte mich nicht entscheiden aber dann hat mich etwas gepackt und ich bin zu Maria rübergegangen.

"Ist es ok wenn wir die Übungen zusammen machen?"

"Ähm ja ok" sie war leiht nervös.

"Jetzt stellen sich bitte alle Mädchen vor den Partner, und lassen sich zurückfallen."

Ich sah das Marias backen leicht Rot wurden.

"Kann ich dir vertrauen?"

"Keine sorge ich werde dich nicht fallen lassen"

Sie drehte sich um und lies sich fallen, sie gab ein kleines quietschen von sich.

"Keine sorge süße ich hab dich"

Sie stützte sich auf und stand wieder auf den Beinen.

"Ähm danke" sie wurde ganz rot.

Was zur Hölle?! Warum hab ich süße zu ihr gesagt sie hasst mich jetzt wahrscheinlich!!

MARIAS P.O.V.:

Hat er das wirklich gerade zu mich gesagt? Süße? Ich fand es nicht aufdringlich aber ich war überrascht das jemand mich süße nennt.

Schulende

Ich bückte mich um meine Schuhe aus dem Spind zu holen. Auf einmal packt mich etwas bei meiner Hüfte und drehte mich um. Ich machte meine Augen auf und es war mein ex Freund Jack.

"Jack lass mich los"

"Komm sie keine Spaß bremse als uns ein bisschen rummachen es ist keiner hier also!"

"JACK ich will nichts mehr von dir lass mich einfach los"

Er drückte mich immer stärker gegen den Spind. Und drückte meine Hände hoch, er hielt sie so fest das ich mich nicht währen konnte.Auf einmal berührten seine Lippen meine. Ich schüttelnde meinen Kopf Sodas er nicht meine Lippen brühten konnte.

Ich begann zu schreien "HILFE"

"Es wird dich keiner hören also komm schon"

"Doch ich hab sie gehört"

Ich war verwundert. Wer könnte das sein? Jack drehte sich um und lies mich los.

"Und wer bist du? Haha und was willst du Winzling mir antuen " Fragte Jack böse.

Ich sah Justins Gesicht ich war so glücklich das er da war.

Justin schlug Jack eine ins Gesicht und nahm mich auf Händen und trug mich raus.

"Dan- Danke Justin" sagte ich mit zittriger Stimme.

"Kein Problem, ich begleite dich lieber noch nachhause bevor dieser Typ wieder kommt und dich belästigt."

Wir gingen ein stück und auf einmal begann es zu schütten, mir wurde richtig kalt Justin sah es und gab mir seine Jacke, sie richte so gut.

Als wir bei meinem Haus ankamen waren wir beide richtig nass.

"Justin magst du nicht noch reinkommen und dich Duschen und dich aufwärmen? Keine sorge meine Eltern sind heute auf eine Weltreise gefahren und kommen erst in 2 Monaten zurück."
"Ja gerne."

Wir gingen rein und ich zeigte ihm das Badezimmer, und brahcte ihn ein weißes T-Shirt von meinem Vater und eine Jogginghose.

JUSTINS P.O.V.:

Das ist ein riesiges Haus mit einem noch größeren Badezimmer. Ich stieg unter die dusche und duschte mich ab, ich ziehte mir die Sachen an die mir Maria gebracht hat und ging zu ihrem Zimmer.

"Wie spät ist es denn?"

"11. Wieso fragst du?"

"Ooo schieße ich habe meinen letzten Bus verpasst."

"Das ist kein Problem du kann in unserem Gästezimmer schlafen."

"Jetzt bin ich an der reihe dir zu danken, Danke Maria."

"Das ist kein Problem"

Sie lachte mich an. Natürlich hab ich meinen letzten Bus nicht verpasst, ich wollte einfach nur ein bisschen mehr zeit mit ihr verbringen. Ich setzte mich auf ihr Bett und sie fragte mich ob wir noch einen Horror Film schauen wollen. Ich sagte ja. Sie setzte sich zu mir ins Bett.

"Ich will dich nur vorwarnen das ich wirklich große angst habe vor paranomal aktiviti"

"Ich bin eh hier also wird dir nichts zustoßen."

Als der film zu ende war lag Maria schlafend auf meiner Brust und ich hatte meinen Arm um sie. Ich drehte den Fernseher ab.

MARIAS P.O.V.:

Als ich aufwachte hatte ich schreckliche Bauchschmerzen ich ging ins Badezimmer putzte meine zähne und bürstete meine Haare. Die Bauchschmerzen wurden immer schlimmer. Ich hatte meine Tage bekommen. ICH nahm mir ein pakemet und ging runter wo Justin Palatschinken kochte.

"Das sieht umwerfend gut aus."

"Ich hoffe auch das sie so gut schmecken wie sie ausschauen."

Ich grinste ihn an und nahm eine warme Thermoskanne und ging hoch in mein Bett. Ich hörte das Justin meinen Namen ein paar mal rief um mir zusagen das das essen fertig sei. Ich konnte nicht antworten weil ich so starke schmerzen hatte. Nach ein paar Minuten kam Justin mit einem Tablett mit Marmelade und einem Teller Palatschinken hoch.

"Was ist los Maria?" ich sah das besorgte in seinen Augen.

"Ich habe meine tage bekommen" flüsterte ich.

"Ah da weiß Ich genau das richtige ich bin in 10 Minuten wieder da."

"Aber beeil dich Justin, bitte"

"Keine sorge ich werde schneller da sein als du Palatschinken sagen kannst."

Er stellte die Palatschinken an mein Bett und gab mir einen Küss auf die Stirn. Nach 10 Minuten kam wer mit einer heißen Schokolade einer Staffel Gossip Girl Gummibärchen und einem riesigen Teddybären zurück. auf diesem riesigen Teddybären stand in einem Hertz hineingenäht ' I LOVE YOU'.

Osterferien

 

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...