Thank you

Justin kommt neu in eine Schule und lernt Maria kennen sie verändert sein leben. Sie kommen sich näher und verlieben sich, schon am Anfang gab es Probleme aber sie finden immer wieder einen weg sie zu lösen.

4Likes
1Kommentare
274Views
AA

2. Die eine Frage

Daher meine Mutter und mein Vater auf einer Weltreise waren war ich alleine zuhause. Es war ein bisschen komisch wenn niemand zuhause war aber ich habe mich schon an die Situation gewöhnt von meinen Eltern alleine gelassen zu werden. Die Osterferien dauerten eine Woche, es war so leise also beschloss ich Justin anzurufen damit er zu mir kommt.

"Hallo?" sagte eine raue Stimme.

"Hallo Justin ich bin es Maria."

"Ooo Hallo Maria wie geht es dir?" ich hörte wie seine Stimme glücklicher wurde.

"Ich fühle mich alleine aber sonst geht es mir gut."

"Ich ruf dich in 10 Minuten noch einmal an ok, ich bin gerade im Stress."

"Ähm ja ok." ich war verwundert.

Warum hatte er Stress was war mit ihm los? Ich war leicht sauer das er nicht gesagt hat 'ja warte ich bin gleich bei dir'. Ich ging hoch in mein Zimmer und zog mir eine grau Jogginghose an und ein weißes T-Shirt. Ich nahm meine Kopfhörer und hörte Musik, auf einmal klingelte es an meiner Türe. wer könnte das sein? Meine Elter? Nein die waren auf Weltreise. Caro und Luisa? Ja sie konnten es sein. Ich binde mir meine Harre in einen Zopf zusammen. Und ging die Treppen hinunter, öffnete die Türe. Und es war nicht Caro und Luisa es war Justin mit roten Rosen in seiner Hand. Ich wusste nicht was ich sagen soll weil eigentlich war ich sauer auf ihn aber in diesen Moment war es mir egal ich umarmte Justin so fest und wollte in nie wieder los lassen.

"Justin. Ich dachte du bist im Stress?" ich konnte mein lächeln nicht mehr zurückhalten.

"Ja war ich auch, ich wusste nämlich nicht welche Blumen ich dir kaufen soll wenn ich es dir sage."

Was meinte er mit 'wenn ich es dir sage' er wollte mir hoffentlich keinen Heiratsantrag machen, ich mein wir sind beide erst 17.

"Was meinst du mit 'wenn ich es dir sage'?"

Ich lies Justin in mein Haus rein und wir setzten uns beide auf die Kautsch in meinem Wohnzimmer.

"Maria du bist ein wundervolles Mädchen das sich in meiner Gegenwart einfach nicht verstellt ich liebe deinen Charakter dein aussehen ich liebe dich, schon als ich dich das erste mal in der Schule sah wusste ich das du das Mädchen meiner Träume bist. Ich würde alles für dich tuen. Und ich weiß auch das dass alles ein bisschen schnell geht ich meine wir kennen uns immerhin gerade 3 Wochen, aber ich kann es nicht mehr für mich behalten ich will das du mein Mädchen bist und ich dein Junge ich will das wir ein Paar werden ein unzertrennliches das durch dick und dünn geht das sich bis in alle Ewigkeiten liebt, also Maria wenn du das auch willst können wir ein Paar werden uns vertrauen uns einfach lieben."

Ich spürte wie meine Tränen kamen.

"Justin so etwas wundervolles hat noch nie jemand zu mir gesagt."

Meine Tränen wurden immer mehr, er wischte sich von meinem Gesicht und schob mein Kin nach oben, wir schauten uns in die Augen und ich wusste das wir uns jetzt Küssen würden. Wir küssten uns.

"Hat das deine frage beantwortet?" fragte ich mit einem lächeln.

"Ja hat es." er lächelte zurück.

Justin und ich waren jetzt schon 2 Monte zusammen, in der Schule wurden wir 'das perfekte Traumpaar' genannt. Justin war schon ein sehr beliebter junge, jedes Mädchen wollte ihn aber nur ich hatte ihn.

"Justin?"

"Ja?"

"Ich mach heute eine Homeparty also wenn du kommen möchtest."

"Ja ich komme, ich verpasse doch keine Homparty von meinem Schatz."

 Er küsste mich und wir gingen zusammen in die Klasse. Es verbreitete sich schnell das es heute eine Party bei mir zuhause gab. als die Schule zu ende war gingen Caro und Luisa mit mir ein paar Sachen einkaufen.

"Na Luisa wie ist es bei dir und Jeremy so?" fragte Caro.

"Super er kommt heute auch zur Party." antwortete sie.

Luisa und Jeremy waren jetzt schon seit einem Monat Zusammen und caro und ich freuten uns nicht mehr diese 'bleibt cool Leute Jeremy ist da' Sache zu hören.

Wir kauften Tonnenweise Bier Chips und partydeko. Als wir bei mir waren machten wir alles fertig und uns auch. Nach einer Stunde kamen schon die ersten Gäste. Jeremy kam und Justin auch, es scheinte alles gut  zu laufen bis es an der Türe wieder klingelte. Ich ging hin und machte sie auf. Es war Tina unsere Schulschmlampe mit ihren 2 besten Freundinnen Celine und Monika.

"Wir haben gehört das hier eine Party steigt, und du Brillenfresse weist das ich auf jeder Party eingeladen bin."

Ja sie nannte mich Brillenfresse, ich hab eine Brille aber trage sie nur noch zuhause deswegen trag ich Kontaktlinsen um zu vermeiden so genannt zu werden. Sie kamen einfach rein und gingen zum Alkohol.

"Was machen, Dumm Dümmer Am Dümmsten hier?" fragten mich Caro und Luisa.

"Sie haben sich selber eingeladen" sagte ich wütend.

Nach einer zeit vergaß ich ganz das die drei auch hier waren und Tanzte bis die Füße wir weh taten. Ich ging hoch um mir andere Schuhe anzuziehen und mir andere anzuzeihen. Als ich rauf ging hörte ich ein stöhnen aus meinem Zimmer. Ich öffnete die Türe und in sah das Tina und Justin in meinem Bett lagen und es trieben. Ich spürte das sich die Wut in meinem bauch aufbrodelte und Ternen kamen.

"Justin?" fragte ich verheult.

"Maria! Ich-ich kann das alles erklären."

Wir waren gerade 2 Monate zusammen und schon betrog er mich mit unserer Schulsplampe?

"Du hast schon alles gesagt." ich ging aus meinem Zimmer und heute die Türe hinter mich zu.

Ich lief verheult die Treppen hinunter und rann aus meinem eigenen Haus raus.

"Maria warte" rief mich Caro hinterher.

Ich rannte zu dem Ort wo ich mich auch immer versteckt habe wenn ich angst hatte. Ich fiel am Boden zuckte zusammen und weite als ob mir gerade mein Herz rausgerissen wurde.

"Maria was ist los?"

"Justin und Tina in meinem Bett"

"WAS?? Justin und Tina haben Sex in deinem Bett??"

"JA! Bitte geh einfach wieder ich will jetzt alleine sein" ich schnauzte Caro an.

Caro ging. Ich war am Boden zerstört wie konnte Justin es mit der Schulschlampe treiben ich dachte er ist mein Junge und ich bin sein Mädchen. Ich lag draußen am eiskalten Boden mit kurzem Kleid  und verheulter schminke 4 Stunden. Ich sagte mir selbe das es Zeit wird wieder nachhause zu gehen. Ich stand auf und ging mit meiner letzten Kraft nachhause. Gott sei dank war keiner mehr hier um mich in diesem zustand zu sehen. Ich ging hoch zu meinem Zimmer öffnete meine Türe und sag das Justin auf meinem Bett mit tränen in den Augen sitzt. ER hörte das ich reinkam. Schaute mich mit einem lächeln an.

"Maria es tut mir so leid was ich gemacht hab."

"Justin verschwinde."

JUSTINS P.O.V.:

"Aber ich liebe-"

Ich wurde von ihr unterbrochen.

"Nein Justin du tust es nicht weil wenn du es tätest wurdest du nicht mit einer anderen schlafen."

Sie ging aus dem Zimmer, und ging ins Badezimmer und sperrte sich dort ein und weinte.

"Ich weiß nicht was in mich gefahren war es tut mich einfach nur leid was ich getanen habe, ich liebe dich und will nur dich, hast du schon vergessen, ich bin dien Junge und du mein Mädchen?"

Sie antwortete nicht und weinte weiter.

"Justin geh einfach verschwinde!" sie konnte fast nicht mehr reden vor lauter tränen.

Ich entschied mich aber zu gehen.

Am nächsten Tag in der  Schule war sie nicht da. Ich machte mir riesengroßse sorgen um Maria, ich ging zu Caro und Luisa in der Pause.

"Wisst ihr wo Maria ist?"

Sie ignorierten mich, aber dann kam doch noch eine Antwort von Caro.

"Du wunderst dich wirklich wo sie ist? Nachdem was du ihr angetanen hast? Wirklich Justin das ist einfach schrecklich und du hast Glück das Maria dich wirklich liebt wenn ich sie währe hätte ich schon längst mit dir Schluss gemacht."

Ich schreib Maria 100 SMS das es mir leid tut was ich tat aber ich bekam keine einzige Nachricht zurück. Ich sollte zu ihr gehen und mich noch einmal bei ihr persönlich entschuldigen. Nach dem schulende ging ich zu Maria nachhause ich lautete an und mir wurde tatsächlich die Türe geöffnet. Sie hatte fettige haare war nicht geduscht und hatte dicke Augenringe unter ihren Augen, und ihr Gesicht war angeschwollen vom vielen weinen. Aber ich fand trotzdem das sie bezaubernd aussah. Sie schaute mich an und haute die Türe wieder zu. Ich hielt sie davon auf sie rannte hoch in das Gästezimmer und weinte dort weiter. Ich folgte ihr. Als ich in das Zimmer reinging waren 10000 Taschentücher und schokoladen Verpackungen am Boden verteilt.

"Maria bitte lass es mich erklären."

Ich setzte mich zu ihr aufs Bett, sie drahte sich von mir weck.

 "Ok Maria du bist die einzige die ich je lieben werde und ich hab noch nie jemanden wie dich so geliebt wie jemanden anderen, Es war nicht meine schuld das ich und Tina Sex hatten ich schäme mich auch richtig deswegen weil ich mit der schulschlampe Sex hatte aber bitte lass mich es Erklären."

"Dann beginn!" sagte die verweint.

"Also ich hatte ein bisschen zu viel getrunken und dann kam Tina zu mir mit einem Getränk und gab mir das, es hat komisch ausgeschaut aber ich hab es trotzdem getrunken, dann nach 10 Minuten war ich in deinem Zimmer ich wusste nicht wie ich da hinkam aber dann kam Tina aber ich dachte das dass du bist ich küsste sie und sagte Ich liebe dich Maria und dann hatten wir Sex aber ich dachte die ganze Zeit über das das du seist bist du hoch ins Zimmer gekommen bist ab dem Moment wusste ich das es Tina war als du dann gegangen bist hab ich sie von mir hinunter gestoßen, und hab sie gefragt was sie mir gegeben hat, sie hat irgendwas mit wgrd gesagt."

"Ja wgrd ist die 'Droge' die sie jedem Jungen gibt wenn sie Sex mit ihm haben will die Wirkung dieser Droge wie du auch gesagt hat lässt die Person erscheinen die man am meisten liebt." sagte sie verweint.

"Siehst du Maria ich liebe dich NUR dich."

Sie sah mich an.

"Wenn du mich versprichst das du so etwas nie wieder machst-"

"Maria ich verspreche dir alles was du willst."

Sie küsste mich und sagte.

"Vergessen wir das ganze und Fangen von neu an."

"Danke Maria ich werde dich nie wieder Enttäuschen, ich verspreche es dir."

Ich küsste sie wie ich sie noch nie geküsst habe.

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...