Hold my hand and never let me go

Nike (16) ist ein ziemlich verrücktes Mädchen. Seit einem Jahr ist sie mit ihrem besten Freund Damien (16) zusammen. Als Nike jedoch zu Beginn der Sommerferien alleine, ohne ihre Freunde in ein "Kinder-Camp" muss, verändert sich ein Teil ihres Lebens. R&R

1Likes
0Kommentare
115Views
AA

3. Der Plan

Der Plan

 

Ich laufe los. Kurz vor ihm springe ich auf seinen Rücken, halte mich mit meinen Beinen an ihm fest und halte ihm schließlich die Augen zu.

 

„Was zur Hölle...?“ zischt er wütend, während er versucht meine Hände von seinen Augen weg zu bekommen.

„Na, wer bin ich?“ kicher ich und atme seinen süßen Duft ein.

„Nike?“ fragt er perplex.

Lachend sage ich: „Wer sonst? Nur ich springe auf deinen Rücken.“

„Stimmt, da hast du Recht.“

Wieder auf eigenen Beinen dreht Damien mich zu sich und gibt mir einen leidenschaftlichen Kuss. Nick räuspert sich. Ups, den habe ich ganz vergessen.

„Oh ja, sorry Schatz das ist Nick.“

„Ja wir kennen uns bereits.“ meine ich und grinse Nick an.

„Wie soll ich das bitte verstehen?“

„Er war mein Retter in Not“ sage ich und lege dramatisch meine Hand an meine Stirn.

„Retter in Not?“ Damien sieht total verwirrt aus.

„Ich habe Nike geholfen,“ fing er an, „ihr Zimmer zu finden.“

„Ok, nett von dir Bro.“

„Was machst du eigentlich hier?“ frag ich nun neugierig.

„Außerdem nehme ich mal an, dass ihr euch schon länger kennt.“

„Meine Mum hat mich hier angemeldet als sie herausgefunden hat, dass der Spacken hier, alleine hier hin geht. Und ja, wir kennen uns. Er ist mein Cousin.“

Jetzt wo er es sagt, sie haben wirklich ein bisschen Ähnlichkeit.

„Komm mit ich will dir Ashley vorstellen. Nick denke an meine Worte!“

Nick nickt bloß.

„Was für Worte?“ fragt Damien.

„Einfach gesagt, Ashley steht auf Nick, Nick steht jedoch auf Jemand anderen. Also soll er ihr einfach keine Hoffnung machen, wenn es keine gibt.“

Damien nimmt meine Hand, zusammen laufen wir zu meiner Hütte.

„Ash, darf ich vorstellen, mein Freund Damien.“

„Freut mich dich kennen zu lernen.“

„Ebenfalls“ er zwinkert ihr zu und als Antwort lacht sie nur.

 

Wir sitzen alle im Esssaal und unterhalten uns mit ein Paar Anderen.

Ein Mädchen, Maryenn, ist total durch geknallt. Sie ist richtig hyperaktiv aber wir mögen sie trotzdem.

Etwas weiter entfernt von uns, sitzt eine Mädchengruppe. Die tuscheln die ganze Zeit und gucken andauernd in unsere Richtung. Dann zeigt eine auch noch auf Ashley und mich und alle, in ihrer Gruppe, fangen an zu lachen.

Arg...ich will denen zu gern meine Meinung sagen!

Damien spürt wohl dass ich wütend bin, weil er meine Hand in seine nimmt. Mit der anderen zieht er mein Gesicht näher zu seinem, um mir einen Kuss zu geben.

 

„Hallo, Hallo meine Lieben. Ich bin Daniel, der Campleiter. Es freut mich dass so viele gekommen sind. Nichtsdestotrotz gibt es hier natürlich gewisse Regeln: Ab 22:00 Uhr ist Zapfenstreich, bedeutet also dass es ab dann ruhig ist und sich Jeder in seinem Zimmer befinden muss. Es gibt bis 10:00 Uhr Frühstück. Von 14.30 bis ca. 16.00 Uhr gibt es ein Gruppentreff. Abendessen gibt es um 18.00 Uhr aber wer zwischen durch noch Hunger bekommt, kann sich von hier ein Paar Häppchen nehmen. Um 21.00 Uhr ist die offizielle Abschiedsrunde. Ich wünsche euch einen schönen und angenehmen Aufenthalt und denkt an die Regeln!“

 

Ashley macht Musik an während wir unsere Zähne putzen. Als wir fertig sind, kommen auch schon die Jungs durch die Tür. Beide tragen Jogginghosen und ein weißes Shirt. Damien setzt sich mit mir auf mein Bett während Nick zu Ashley geht. Die beiden grinsen sich an und wenn da nichts läuft, dann weiß ich auch nicht. Ich muss Ash später mal darauf ansprechen. Die beiden albern ein bisschen rum. Ob Damien und ich früher genauso waren, ich muss Alisha mal fragen.

Arg! Wo ist mein Handy schon wieder?

 

„Schatz hast du mein Handy gesehen?“

„Ich glaube, du hast es im Badezimmer gelassen.“ sagt Ashley.

„Oh nein,“ jammere ich, „das ist so weit weg! Schatz holst du mir mein Handy?“

„Dir ist schon klar, dass das Sklaverei ist?“ meint er und setzt sich auf.

„Ach ja?“ frage ich und hebe dabei eine Braue.

„Ja!“

Ich grinse: „Ich kann dir gern zeigen was Sklaverei in meiner Sicht der Dinge ist.“

Seine Augen fangen an zu leuchten als er mich an schaut.

„Aber wenn du nicht willst, dann gehe ich eben selbst.“

Somit stand ich auf. Ich bekomme nur mit wie Damien seine Augen schließt und etwas vor sich hin murmelt.

Im Bad gibt es ein kleines Fenster von welchem man ein wenig auf die Terrasse der Jungs sehen kann. Genau vor der deren Hütte standen 5 Mädchen, darunter auch Miss Eingebildet. Stalken die gerade echt die Hütte meiner Jungs?! Wenn Sie etwas sehen wollen, dann liefere ich ihnen liebend gern eine Show. Erst muss ich aber Alisha eine Nachricht schreiben.

 

~Heyho Mausi, ich rufe dich in einer Stunde oder so an. Aber ich will eigentlich was wissen. Du als meine beste Freundin beobachtest Damien und mich doch immer...und da will ich wissen wie es war als wir noch nicht zusammen waren. Also wie wir uns verhalten haben. ily :* -N ~

 

Zwar weiß ich, dass es hinterhältig ist aber ganz ehrlich? Ihr würdet doch das gleiche für euren Freund machen oder? Also nehme ich mein Handy und rufe Damien an, auch wenn er gleich nebenan ist.

 

„Schatz was ist los?“

„Ähm ja... gehe mal zu Fenster. Guck dir mal an wer vor eurer Hütte rum schleicht.

„Oh man, was wollen die denn?“

„Dich, natürlich du Depp!“

„Und warum nicht Nick?“

„Woher soll ich das wissen? Egal, ich habe einen Plan.“ sag ich grinsen.

„Was ist dein Plan?“

„Ähm also, wir zwei laufen einfach ganz normal rüber, ignorieren die Hühner.“

„Ok und was dann?“

„Na ja, es ist ja schon nach 22.00 Uhr. Jeder muss auf seinem Zimmer sein.“

„Und du denkst dann, dass die Hühner uns verpetzen und Daniel dann hier vor der Tür steht?“ fragt er.

„Genau. Ich kann mir jedoch auch vorstellen, dass einige Daniel holen während die übrigen vor der Tür „Wache“ halten. Sobald wir einigermaßen sicher sind, das einige Daniel holen, krabble ich durch das Badezimmerfenster in meine Hütte.“

„Gut dann lass und das so machen.“

 

Ich laufe wieder ins Zimmer und nehme Damiens Hand. Räuspernd sag ich Nicks Namen. Er löst sich von Ashley und sieht mich fragend an.

„Also so in die 5 bis 10 Minuten musst du durch das Badezimmerfenster krabbeln und bei euch durchs Fenster wieder rein. Keine Fragen stellen, einfach machen! Damien erzählt dir später warum.“

Nick nickt nur und somit gehen Damien und ich durch die Tür

 

Ob der Plan aufgeht? Was denkt ihr?

Hinterlässt mir ein Kommi.

Al-ly

 

 

 

 

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...