Einfach nur er.


0Likes
0Kommentare
138Views
AA

4. Das Unerwartete

Heute würde ein schöner Tag werden dachte ich als mir die Sonne am morgen ins Gesicht schien. Ich beschloss noch etwas im Bett zu bleiben es war ja Sonntag. Ich legte mich auf den Rücken und starrte an die Decke und dachte an Yannis. Plötzlich wurden die schönen Gedanken unterbrochen. Ich bekam eine whatsapp Nachricht von Yannis. Ich las erwartungsvoll die Nachricht. Er schrieb: Hey mein Sonnenschein ich komm in eine halben Stunde vor bei. Bis später.

Was? In einer halben Stunde? Schnell lief ich ins Bad und sprang unter die dusche. Dann schminkte ich mich, zog mir mein Lieblings Kleid an das mit der Schleife und ging nach unten und aß was. Fertig gegessen ging ich wieder nach oben putze meine Zähne und räumte mein Zimmer etwas auf. Ich dachte mir nur zum Glück waren meine Eltern gestern allein in den Urlaub gefahren und ich war jetzt allein mit meiner Schwester Jasmin zuhause. Jasmin ist 4 Jahre jünger als ich. Ich bin 15 bald 16. Es klingelte auch schon an der Tür und ich öffnete sie. Yannis kam mir entgegen und gab mir einen Kuss auf die Wange.

Yannis: Wow du hübsches Ding. Du hättest dich nicht so schön machen müssen.

Ich: Warum das denn? Komm erstmal rein.

Yannis: Das wirst du noch sehen.

Drinnen gingen wir dann hoch in mein Zimmer. Ich sah wie er mein Zimmer genau unter die Lupe nahm und sein Blick dann an meinem Fernseher stehen blieb. Er nahm aus seinem Rucksack den er dabei hatte Filme und legte gleich den ersten rein.

Yannis: Deshalb solltest du dich nicht hübsch machen ich will mit dir einen gemütlichen Tag machen.

Ohne etwas zu sagen lief ich die Treppen runter und holte Chips und etwas zu trinken. Wieder oben sah ich ihn wie er sich es schon auf meinem Bett gemütlich gemacht hatte. Ich sprang mit den Sachen zu ihm und wir mussten lachen. Yannis machte dann auch schon den Film an. Wir guckten beide aufmerksam den Film bis plötzlich eine Kussszene kam. Während der Szene schaute er zu mir rüber und ich wurde rot. Dann sah ich wie er seine Hand hob und mein Kinn anfasste. Er drehte meinen Kopf Richtung seinem und küsste mich. Was? Er küsst mich? Das kam so unerwartet das ich erst nicht erwiderte und er aufhörte. Er sah mich etwas traurig an doch ich beugte mich zu ihm und küsste ihn noch einmal. In mir flogen tausende Schmetterlinge. Ich war überglücklich. Es war ein so unglaubliches Gefühl das ich platzen könnte. Ich war verliebt. Sollte ich es ihm sagen? Schoss mir durch den Kopf und ich löste mich von ihm.

Yannis: Hey was ist los hab etwas falsch gemacht? Gefällt es dir nicht?

Ich: Nein es ist nur... Es war so unerwartet und ich ... Ehm ... Ich glaub ich liebe dich.

Yannis sagte nichts sondern küsste mich einfach. Ich genoss es einfach und hoffte er würde noch antworten. Er löste sich von mir und sagte: Joline möchtest du mit mir zusammen sein? Ich liebe dich auch.

Ich: Ja! Jaaa natürlich!

Ich fiel ihm um den Hals und küsste ihn erneut. Wir ließen und nach hinten fallen und küssten uns noch leidenschaftlich. Als wir uns lösten kuschelten wir uns unter die Decke und schauten den Film weiter. Er streichelte mein Bein und ich küsste sein Stirn. Es war mittlerer weile schon 18 Uhr und wir bekamen Hunger.

Ich: Schatz lass uns mal was zu essen machen.

Yannis: Ja ich hab auch Hunger.

Yannis sprang auf und hob mich hoch gab mir einen Kuss und trug mich nach unten. Unten angekommen setze er mich auf die Arbeitsfläche und küsste mich.

Yannis: So Bebi du bleibst jetzt da so sitzen und ich mach uns essen.

Ich: Alles klar Chef.

Yannis bereitete Nudeln Cabonarra zu die wir dann gemütlich im Bett aßen. Wir legte noch einen Film ein und ich kuschelte mich nach dem essen an ihn ran.

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...