Im Schatten

Ich bin ihre Spielfigur. Sie können mit mir machen was sie wollen, und wenn ich mich nicht an ihre Spielregeln halte, werden sie mich auslöschen. Keiner würde wissen, dass ich mal existierte.

2Likes
0Kommentare
230Views
AA

6. Die Wahrheit

Ethan und ich liegen immer in Bikini und Badehose übereinander im Sand und schauen irritiert meine beiden faszinierten Freundinnen an. 

"Ich wusste ja gar nicht, dass etwas zwischen euch läuft", platzt es Olivia heraus. "Ich dachte immer ihr seid beste Freunde. Ich fand es immer so toll wie ihr euch versteht und dass ihr euch so oft trefft und so. Oh, ihr seid so ein schönes Paar, aber wieso verheimlicht ihr es uns? Wir sind doch eure Freunde. Oh, Oh, in einer Woche fängt ja die Schule an, dann wissen es doch alle oder?"

Das war zu viel für mich. Ethan rappelt sich auf und ich setze mich auf die Decke und stütze meine Stirn ab. Ich überlege was Olivia wohl sagen würde, wenn sie auch noch wüsste, dass ich nicht mal ein Mensch bin, und trotzdem mit meinem allerbesten Freund rumknutsche. 

"Olivia, sie hatten nicht mal Zeit einer deiner tausend Fragen zu beantworten", unterbricht Grace ihren Redeschwall. "Ich finde es ja auch süß und trotzdem traurig, dass sie uns nichts erzählt haben, aber vielleicht lässt du die beiden erzählen was passierte. Oder willst du doch die Rolle übernehmen?"

"Schon gut, schon gut. Ich bin ja mucksmäuschen Still", beruhigt Olivia Grace.

Endlich kam ich auch zu Wort. "Also... ähm...", beginne ich, doch als Ethan merkt, dass ich nicht ganz ausdrücken kann was passiert ist, erzählt er, dass wir uns nur zweimal geküsst haben.

"Also seid ihr doch zusamen?", fragt Olivia. Daraufhin gucken Ethan und ich uns an. Ich habe Ethan mit der Maske und dem schauspielerischem Talent auf meiner Seite.

Ethan schaut auf seine Uhr und sagt dann: "Oh! Doch so spät! Ich habe Flo´s Mutter versprochen, dass sie rechtzeitig zu Hause sein wird." Ich unterdrücke einen Lachanfall und helfe Ethan stattdessen unsere Sachen einzupacken. Dann verabschieden wir uns und gehen fort. Das verräterische daran ist, dass wir in die Richtung von Ethans Haus gehen. 

Wir biegen rechts ab, zu einer Brücke, unter der wir uns als kleine Kinder immer versteckt haben, wenn wir aus dem Park kamen, unsere Eltern nach Hause wollten, aber wir noch zusammen bleiben wollten.

Diesmal ist es auch eine Art versteck. 

Ethan nimmt mir meine Tasche ab und stellt sie mit meiner zusammen auf den Boden. Dann umarmt er mich um meine Hüften, drückt mich an die Wand, rückt ganz nah an mich und sagt: "Das war ja knapp, Flo." Er küsst zärtlich mein Hals und ich antworte leise: "Zum Glück bist du so ein guter Schauspieler." 

Ethan lacht leise. Ich küsse ihn auf die Lippen und meine Hand wandert zu seinem Nacken. Dann fällt mir etwas ein. 

"Du weißt, dass wir das nicht machen sollten", sage ich, als wäre es seine Schuld. "Das ist nicht gut."

Ethan lacht leise, bedeckt mein Hals wieder mit Küssen und flüstert dann: "Dann wird es Zeit die Regeln zu brechen."

Nach einer Weile rückt er von mir ab und nimmt mich an der Hand. 

"Komm", sagt er dann. "Wir gehen zu mir. Du musst duschen sonst erkältest du dich." Ich lache und antworte: "Du bist ja fürsorglich."

Wir schlendern Hand in Hand zu ihm nach Hause. Ethan ist 18, also zwei Jahre älter als ich, und wohnt mit einem guten Freund zusammen. Bei mir wäre das nicht so einfach mit dem alleine wohnen, da ich kein echter Mensch bin. Aber ich weiß, dass meine Eltern alles machen würden, damit ich wie ein normaler Mensch groß werden, und schließlich wie normale Menschen sterben kann, nicht wie eine Kreatur, die von seinen Machern ausgelöscht wird.

Wir kommen bei ihm an und er lässt mir vortritt mit dem duschen. Als ich fertig bin, und mit nassen Haaren aus dem Bad komme, sitzt Ethan auf dem breiten Sofa und guckt Fern. 

Er mustert meinen Körper, da ich nur mit meinem kleinen Badetuch bekleidet bin. Erst schaut er mir wieder ganz fest in die Augen, dann auf meine Lippen und es endete an meinen langen dünnen Beinen.

"Wenn du Hunger hast: Du weißt ja wo du was findest", sagte er dann langsam. 

 

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...