Anata o ashite, Haru-san!

Da ich nicht so viel verraten will, schreibe ich nur kurz über den Verlauf der Geschichte.
Man sollte sie ja lesen, um zu wissen was darin passiert ^-^

Es handelt von 2 Mittelschülern, Akira Izaya und Haru Izumi.
Nach einer süßen, kleinen Freundschaft im Kleinkind Alter, besteht später jedoch eine leidenschaftliche Beziehung. 7 Jahre später, landet Akira bei seinem besten Freund, bei dem er in nächster Zeit deutliche Unterstützung benötigt..
- Zwar kurz und bündig, aber ausreichend ^^

0Likes
0Kommentare
565Views
AA

1. [1]

Heii erstma :3

Das wird meine erste Yaoi FF sein, die ich hochlade, es kann also sein dass sie nicht gerade ziemlich gut ist.

Um ein wenig Verlauf in die FF zu bringen beschreibe ich ersteinmal den Charakter der beiden.

 _____________________

Name: Akira Izaya

Geschlecht: Männlich

Sexuelle Neigung: Homosexuell[Uke]

Alter: 15

Charakter:
(Vorher;)
- Einzelgänger
- Geheimnissvoll
- Vergesslich
(Nachher;)
- Schüchtern
- Schweigend
- (ein wenig) Sensibel
- Naiv
- Vergesslich

Aussehen:
Dunkelbraune, etwas längere Haare;Violette Augen
_________________________

Name: Haru Izumi

Geschlecht: Männlich

Sexuelle Neigung: Homosexuell
[Seme]

Alter: 16

Charakter:
- Leidenschaftlich
- (manchmal) Aggresiv

-


Aussehen:
Etwas längere Schwarze Haare mit Grüner Strähne; Hellgrüne Augen; Zungenpiercing;

____________________

Kapitel 1

~ Aus Akira's Sicht: ~
Ein lauter Knall weckte mich.
Meine Augen öffneten sich und schauten sich den Stapel von gefallenen Büchern an.
Ich saß wie immer in der Bibliothek unserer Schule.
Was sollte ich in den Pausen auch anderes machen?
Ich hatte keine Freunde.
Und ich brauchte sie auch nicht.
Jeder ging mir aus dem Weg.
Sie hatten Angst vor mir.
Weswegen weiß ich leider immernoch nicht..
Was die anderen von mir denken war mir aber sowieso egal.
Ich stand auf und verlies die Bibliothek.
Die Bücher lies ich einfach liegen.
Meine Füße suchten den Boden des Schulflures auf.
Selbst von den kleineren Schülern bekam ich böse Blicke zugeworfen.
Anscheinend hat niemand mehr vor Mittelschülern respekt..
Auch auf dem Hof sah mich jeder an.
Sie lästerten.
Ich konnte es spühren.
Doch auch wusste ich, wenn ich jetzt nach oben schauen würde, dass sie alle einen ängstlichen Blick im Gesicht stehen hätten.
Doch genau das wollte ich.
Ich setzte einen genervten Blick auf und schaute die Reihen von Schülern alle einzeln genau an.
Zuckend drehten sie sich um.
Mit schiefem Grinsen lief ich weiter.
Mein Weg endete an einer Bank, auf der ich mich nieder lies.
Ich beobachtete den Hof ein wenig, bis mir zwei Schüler der Mittelstufe auffielen.
Obwohl ich selbst ein Schüler der Mittelstufe bin, sind mir die beiden noch nie wirklich ins Auge gefallen.
Einer der beiden kannte ich jedoch.
Sein Name war Haru Izumi.
Soweit ich mich erinnern konnte, war er ein Jahr älter wie ich.
Ich mochte diesen Typen nicht.
Außerdem war ich damals mit ihm befreundet, weswegen ich ihm auch das ein oder andere Geheimnis erzählt hatte, welches ich besser für mich behalten hätte...
Es war mir peinlich in seiner Gegenwart zu sein.
Trotzdem konnte ich nicht aufhören ihn anzustarren.
Vorallem aber hing ich an seinen Augen.
Ich konnte nicht aufhören in seine Hellgrünen, schon leicht gelben Augen zu schauen.
Allerdings merkte ich nicht, dass er meine gierigen Blicke schon bemerkt hatte.
Erst eine Weile später erkannte ich, dass er seine Finger schon längst von dem anderen Typen entfernt hatte und mich ebenfalls anschaute.
Mein Gesicht wurde von oben bis unten Rot.
Schnell nahm ich meine Tasche und rannte weg.
Ich rannte zum Ende des Flures, wo mein Spind zwischen 10 weiteren stand.
Keuchend blieb ich davor stehen und lies meine Tasche fallen.
Ein dumpfes Geräusch ertönte, als ich mit geballter Faust gegen den Spind schlug.
Was war nur los mit mir?!
Es interessierte mich doch eigentlich garnicht, ob andere Schüler mich anstarren..
Doch bei Haru-San...war das anders..
Er ist kein Schüler,der anderen Vorwürfe macht..
Er ist nicht so wie alle anderen der Schule.
Er war..eigentlich der einzigste Freund den ich je hatte..
"..Akira, hör auf sowas zu denken, du brauchst keine Freunde!",flüsterte ich mir selbst zu.
Plötzlich klingelte es.
Ich nahm meine Tasche und lief in den ersten Stock.
Als ich in den Saal ging, herschte eine gewisse Unruhe bei den Mädels.
Ohne weiter drüber nachzudenken, setzte ich mich in die letzte Reihe.
Unerwartet schnell kam unser Lehrer, gefolgt von 5 Schülern.
"Wie ihr alle wisst, werden wir die dritte Stufe der Klasse 9 in die beiden anderen Klassen einteilen..."
Achja..Der Lehrer hatte letzte Stunde ja davon etwas gesagt...
"..Und das sind eure neuen Mitschüler", sagte er lächelnd.
Doch als ich mir die 5 genau ansah, konnte ich meinen Augen nicht trauen.
Einer davon war Haru-San.
Sie sollten sich nun einen leeren Platz suchen.
Da wir sehr wenig Schüler in einer Klasse waren, war zwischen einem Schüler eigentlich immer ein Stuhl frei.
Die ganzen Mädchen zogen die Stühle so nah wie möglich zu sich und bettelten schon fast darum, dass Haru-San sich neben sie setzen sollte.
Doch dieser grinste nur und ging auf den Stuhl zu, der ziemlich nah an mir stand und setzte sich dort hin.
Man hörte, wie alle anfingen mich zu verfluchen.
Ich bekam einen genervten Gesichtsausdruck.
Jetzt hassen mich alle nochmehr, obwohl ich nichtmal darauf bestand, dass er sich zu mir setzte.
Nein, ich hätte sogar verhindern wollen das er sich dort hinsetzt.
Haru-San schaute mich eine Weile interessiert an.
Ich atmete tief ein, dreht mich auf dem Stuhl in seine Richtung und atmete dort wieder aus.
"Wenn du mir etwas sagen willst, dann tu das, aber hör auf mich anzustarren!", rief ich nicht all zu laut.
"Wer von uns beiden tat das denn zuerst?", sagte er mit einem Grinsen im Gesicht.
Ich lief rot an.
Dass ich ihn auf dem Schulhof so anstarrte, hatte ich für kurze Zeit vergessen.
Mein Mund stand offen und ich schaute ihn an.
Haru-San lachte nur.
Er drehte sich nach vorne und nahm einen Stift in den Mund.
Ich beobachtete, wie er mit seiner Zunge am Ende des Stiftes spielte.
Dabei erkannte ich, dass er einen silbernen Piercing in der Zunge hatte.
Schnell drehte ich mich und schaute auf meinen Tisch.
Muss ich ihn denn wirklich immer so anstarren?!
Selbst einige andere Schüler hatten bemerkt, wie peinlich es mir war ihn beobachtet zu haben.
Ich schaute sie mit meinem kalten Blick an, weswegen sie sich ebenfalls dazu entschieden, auf den Tisch zu schauen.
Auch Haru-San schaute mich jetzt wieder an.
Doch mit ihm stimmte etwas nicht.
Ich konnte ihn noch so eisern anschauen - bei ihm klappte es einfach nicht.
Er grinste mich weiterhin an, obwohl mein Gesicht jetzt schon recht böse aussah.
Langsam drehte ich mich zurück und stützte meinen Kopf auf meinen Händen.
"Gibt es denn wirklich einen Menschen der keine Angst vor meinen Blicken hat?!",flüsterte ich mir selbst du.
"Izaya!Dein kleines Selbstgespräch scheint dich gefreut zu haben!
Erzähl es uns doch, damit wir alle lächeln können!", meinte der Lehrer schon leicht gruselig.
"A-Ach nein, es ist nichts wichtiges!", meinte ich und hielt meine Hände verschränkt vor mich.

Melde dich bei Movellas anFinde heraus worüber alle reden. Registriere dich jetzt bei Movellas und teile deine Kreativität und deine Passion
Lade ...